MotoGP™ Basics

Zurück zum Index

Teams & Hersteller

Ein typisches MotoGP-Team ist schwierig zu beschreiben. Im Normalfall arbeiten da aber eine ganze Reihe von Leuten und Institutionen zusammen: Sponsoren und Geldgeber, Management, die Verwaltungsabteilung, Pressesprecher, viele Mechaniker - und nicht zuletzt die Fahrer selbst.

In der MotoGP-Klasse bestehen die Teams meist aus einem oder mehr Fahrern, meist sind es deren zwei. Neben dem Fahrer- und Hersteller-Weltmeisterschafts-Titel, kämpfen die Mannschaften auch um die WM-Trophäe des besten Teams. Alle Punkte, die von beiden Fahrern eines Teams eingefahren werden, darunter zählen auch Ersatzfahrer, allerdings keine Wildcard-Piloten, zählen in die Team Weltmeisterschaft. Der Titel dazu wird am Ende der Saison bei den MotoGP Awards verliehen.

TEAMNAMEN

Die offiziellen Teamnamen setzen sich aus drei Elementen zusammen: Dem Namen des Herstellers von Motorrad oder Motor, dem Namen des Teams selbst und/oder dem Namen des Hauptsponsors.

Die Sponsoren sind die Schlüsselfiguren beim Einsatz der Teams in der Weltmeisterschaft. Sie sorgen dafür, dass die Kosten gedeckt sind. Ausgaben entstehen vor allem in den Bereichen Verwaltung, Motorradleasing oder -kauf, Versicherung, bei den Reisekosten und bei den Gehältern der Angestellten. Im Gegenzug liefern die Teams ihren Sponsoren eine weltweite Medienpräsenz und die Verbindung zu einem der glamourösesten, berühmtesten und spannendsten Sportes der Welt.

Alle Teams sind in der IRTA (International Road Racing Teams Association) vereinigt. Diese Organisation wurde 1986 gegründet, um den in die Grands Prix involvierten Teams eine gemeinsame Stimme zu verleihen. Die Organisation arbeitet mit der FIM und der Dorna (siehe auch Verwaltung) zusammen, um die hohen Standards in der MotoGP zu wahren und den Sport als solchen voranzubringen.

DEFINITIONEN

Die in der MotoGP antretenden Teams haben grundsätzliche Unterschiede. Diese ergeben sich aus dem verfügbaren Budget und der Mitarbeiterstruktur. Grundsätzlich gibt es die drei Kategorien der „Werks-Teams“, „Satelliten-Teams“ und seit 2014 der „Open-Teams“.

Wie es der Name schon sagt, sind die Werks-Teams diejenigen, die am engsten an den Hersteller gebunden sind. Teams wir Repsol Honda sind die Aushängeschilder der Marken und ihrer jeweiligen Technologie. Beweisen sie sich im Rennsport vor Millionen von Fans auf der ganzen Welt, so hat dies sicher keine schlechten Auswirkungen auf die Umsätze des Herstellers.

Privat-Teams können natürlich auch eine enge Verbindung zu „ihrem“ Hersteller unterhalten, der die Maschinen zur Verfügung stellt. Allerdings gibt es hier immer wieder Unterschiede in der Zusammenarbeit mit dem Werk. Manche Privat-Teams arbeiten komplett ohne die Unterstützung aus dem Werk. Andere wiederum leasen ihre Rennmotorräder, profitieren vom technischen Support und bekommen auch eine Unterstützung bei Teilen. Dies hängt immer alles von den Vereinbarungen ab, die das Team mit dem Werk geschlossen hat. Für die Werke allerdings ist das Feedback, welches sie aus diesen Teams erhalten, für die Entwicklung konkurrenzfähiger Rennmotorräder sehr wertvoll.

In den drei Weltmeisterschaftsklassen gibt es viele Privatteams, die komplett unabhängig von Werken und Herstellern operieren. Meist aber müssen sie ihre Motorräder trotzdem von den Werken leasen - wie das LCR Honda MotoGP Team in der MotoGP-Klasse.

Teams in der neuen Open-Klasse sind unabhängig und profitieren von weniger Strengen Regeln bei den Motoreinheiten pro Saison und dürfen mehr Sprit verbrauchen. Die eingesetzten Motorräder könnten unterschiedlicher nicht sein. Von zu diesem Zwecke neu gebauten Motorrädern, die einem Prototypen schon sehr nahe kommen, bis hin zu speziellen Chassis, die mit GP- oder hoch getunten Serien-Motoren betrieben werden. In der Open-Klasse ist für alle Teams allerdings die Magneti Marelli Software bindend.

Alle MotoGP™-Teams in der Übersicht.

HERSTELLER

Die Hersteller sind:

MotoGP™:

Ducati, Honda und Yamaha als Offizielle Hersteller/Werke. In der Open-Klasse sind außerdem FTR, (Aprilia) und PBM dabei.

Moto2™:

FTR, Motobi, Kalex, Speed Up, Suter, Tech3 und Caterham.

Moto3™:

Honda, KTM, Mahindra, Kalex, FTR, und Husqvarna.

Werbung