MotoGP in the Media

Motorsport-total.com: Keine KTM Motoren für Kalex in 2015

Mittwoch, 02 Juli 2014

Marca: ‘Pedrosa verlängert mit Honda’

Dienstag, 01 Juli 2014

„Die Basis ist gelegt. Da noch ein paar Details zu regeln sind, dauert es noch eine Weile bis zur Verkündung, aber es gäbe keinen Grund den Vertrag zu brechen, „ schreibt Jaume Martin von Marca. „Dani hat Angebote von Suzuki und Ducati abgelehnt. Er hatte auch ein Auge auf die Situation bei Yamaha, im Falle, dass Jorge Lorenzo dort nicht verlängern würde.“

Er erklärte auch, dass Honda wegen seiner Leistung und Robustheit mit Pedrosa weitermachen würde, Marca nannte auch einen weiteren Grund welcher bei der Entscheidung half. „Da gibt es einen weiteren Faktor. Die gute Freundschaft zwischen den beiden Katalanen ( Pedrosa und Marquez) bei HRC. Eine Verpflichtung von Lorenzo könnte man als „Angriff“ auf Marquez sehen, auch wenn dieser gesagt hatte, dass er es nicht als Problem sehen würde.“

MCN – Crutchlow-Manager spricht mit Suzuki

Freitag, 27 Juni 2014

MCN Reporter Matthew Birt berichtet, dass Cal Crutchlows persönlicher Manager Bob Moore mit dem Management von Suzuki gesprochen hat. Der Brite wird mit einem möglichen Wechsel zum japanischen Hesteller in Verbindung gebracht, wenn die ab 2015 wieder in die MotoGP™ einsteigen.

Suzuki MotoGP Teammanager Davide Brivio sagte der MCN: „Wir haben mit Cal gesprochen. Es ist hinlänglich bekannt, dass Cal eine Option hat, ob er nächstes Jahr mit Ducati weiter machen will oder nicht. Ich kann mir daher vorstellen, dass er sich vorher die Alternativen anschaut, ehe er eine Entscheidung trifft.“

Pedrosa bloggt bei RT Sport über neues Selbstvertrauen

Mittwoch, 25 Juni 2014

Repsol Honda Pilot Dani Pedrosa hat bei BT Sport seinen eigenen Blog erhalten und dort geschrieben, dass sein Selbstvertrauen nach der Arm-Operation schnell wieder gewachsen ist.

Über die siebte Saisonstation in Barcelona schreibt Pedrosa: „Ihr könnt euch vorstellen wie froh ich bin, wie das Rennen gelaufen ist! Aber mehr als dieses Frohsein geht es mir um das Selbstvertrauen, denn ich sehe, dass mein Arm wieder mein Freund ist.“

„Am Sonntagabend habe ich mir das Rennen angeschaut und es hat mich an die Rennen erinnert, die ich Anfang der 90er geschaut habe – die großen Schlachten zwischen Doohan, Schwantz, Rainey, Gardner und Lawson und so weiter – vier Fahrer vorn, von Anfang an, alle kämpfen und zeigen erstklassige Manöver – das ganze Rennen über. Das war toll anzusehen.“

Eurogamer.net: Ein Spiel von MotoGP Fans für MotoGP Fans

Freitag, 20 Juni 2014

Eine der führenden Videospiel-Websites Eurogamer.net verlieh 8 von 10 Punkten an das neue offizielle MotoGP 14  Spiel, das ab jetzt auf Xbox 360®, Windows PC®, PlayStation®3, PlayStation®Vita und PlayStation®4 verfügbar ist.

"Eine grafische Überarbeitung, verfeinertes Handling und experimentale Modi zusammen und du fühlst dich wie ein Rennfahrer, der sich noch konkurrenzfähiger ist als seine unmittelbaren Vorgänger (…) In Sachen Perfektion ist es nicht vergleichbar mit Marquez, aber wenn es ein Spiel von MotoGP Fans für MotoGP Fans gibt, dann ist es das", heißt es in der Beurteilung.

Motosprint: „Lorenzo denkt über Ducati 2016 nach"

Mittwoch, 18 Juni 2014

Das italienische Motorrad Magazin Motosprint berichtet, dass Jorge Lorenzo für die MotoGP™ Saison 2016 möglicherweise ins Ducati Team wechseln könnte. Es wird nicht von einem bestimmten Angebot des Herstellers berichtet. Es wird angenommen, dass Lorenzo mit Movistar Yamaha MotoGP für ein weiteres Jahr in Verhandlungen steht, allerdings soll Lin Jarvis von Yamaha einen Zweijahres-Vertrag bevorzugen. Sollte Lorenzo seinen Forderungen durch bekommen, könnte er zu Beginn der Saison 2016 für Ducati fahren. Mit Gigi Dall’Igna von Ducati verbindet den zweifachen MotoGP-Weltmeister eine enge Freundschaft – mit ihm hat er erstmals zusammen gearbeitet, als er in der 125er-Klasse für Derbi fuhr.

Speedweek: Bradl hat noch keine Angebote für 2015

Dienstag, 17 Juni 2014

Die deutschsprachige Website Speedweek.de zitiert LCR Honda MotoGP Pilot Stefan Bradl, dass er von noch keinem Team ein Angebot auf dem Tisch habe. Sein derzeitiger Vertrag läuft Ende 2014 aus. Sein Wunsch sei es, bei LCR zu bleiben, doch ihm sei auch bewusst, dass Honda gegebenenfalls junges Blut in die Satelliten-Mannschaft bringen wolle. Andere Möglichkeiten könnten sich bei Suzuki auftun, wenn der japanische Hersteller nächste Saison zurück kehrt. Bradl glaubt, dass er erst die Entscheidungen von Dani Pedrosa, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso über deren Zukunft abwarten müsse, ehe er selbst seine Optionen bekomme. Sein fünfter Rang von Catalunya dürfte aber von Vorteil gewesen sein, wenn er bei Honda bleiben will.

Katalanischer Showdown in der Washington Post

Montag, 16 Juni 2014

Marc Marquez führte seine Dominanz in der Punktetabelle fort, als er das siebte Rennen der Saison gewann, aber diesmal nur nach einem harten Kampf gegen das Yamaha Duo Valentino Rossi und Jorge Lorenzo plus seinem Teamkollegen Dani Pedrosa. Die zwei Honda Fahrer kämpften um den 100. Grand Prix Sieg seit die Viertakt MotoGP Ära im Jahre 2002 begann. 
 
"Ich hatte es gesagt, es war alles oder nichts und ich riskierte 100 Prozent," sagte Marquez nach einem bemerkenswerten Kampf, bei dem Pedrosa hinzufügte:
 
"Wie lieferten eine gute Show. In der letzten Runde berührten wir uns mehrere male fast...  gut, einmal taten wir es wirklich und ich stürzte fast, aber ich bin sehr glücklich denn ich konnte bis zum letzten Moment gegen Marc kämpfen."
 

6cero – Mariñelarena kehrt 2014 nicht zurück

Sonntag, 08 Juni 2014

Alex Mariñelarena wird nach seinem schweren Unfall von Ende Februar in Frankreich diese Saison nicht in den Grand Prix Sport zurückkehren. Der Spanier war bei einem privaten Moto2™-Test mit Tech 3 gestürzt und laboriert noch immer an seinen Verletzungen.

In einem Statement, welches er über seine Social Media Kanäle und auf der Website 6cero.com veröffentlicht hat, sagt Mariñelarena: „Dieses Jahr werde ich nicht mehr an der Moto2™ Weltmeisterschaft teilnehmen können. Ich konnte aufgrund meines schweren Unfalles nicht in die Saison starten und ich beginne zu realisieren, dass mein Traum – der gerade am in Erfüllung gehen war, als ich mit dem tollen Moto2-Team von Tech 3 zu arbeiten begann – weg ist. Mein Genesungsprozess dauert länger als erwartet, wie die medizinischen Auswertungen und meine Ärzte sagen.“

BT Sport: „Stoner: Bin froh, relaxen zu können"

Donnerstag, 05 Juni 2014

„Was die MotoGP™ angeht habe ich gar nicht so viel geschaut, um ganz ehrlich zu sein“, sagte Stoner in einem Interview mit dem britischen MotoGP™-Sender BT Sport. „Ich habe hier und da mal was gesehen und dass Marc Marquez offenbar einen sehr guten Job für Honda macht“.

„Viele haben mich gefragt, ob ich wieder etwas testen werde, aber ich habe mich dazu entschieden, dieses Jahr nichts zu tun, eine komplette Pause einzulegen. Ich habe Nakamoto-San (Vize-Präsident HRC) und Livio (Suppo, Teamchef Repsol Honda Team) gesagt, dass ich gern für sie testen würde, wenn sie mich brauchen – reinweg schon aus gutem Willen, denn die meisten meiner vertraglichen Testtage fielen im letzten Jahr buchstäblich ins Wasser. Ich habe mich nicht wohl gefühlt damit, bezahlt zu werden und nicht zu fahren. Das möchte ich gern beheben.“

„Wenn nicht, dann plane ich einen entspannten Winter hier in Australien. Ich habe etwas Zeit mit den V8-Jungs verbracht, wenn sie nicht beim Rennen waren und insgesamt genieße ich es zu Hause bei Ally (Tochter) und Adri (Frau) zu sein. Wir haben Ende des Jahres ein paar Trips geplant und schon bald werden wir uns dann Gedanken über die Zukunft machen und was wir tun wollen. Aber im Moment freue ich mich einfach zu entspannen und zum ersten Mal seit ich mich erinnern kann nicht mehr aus der Tasche leben zu müssen.“

Speedweek – KTM: MotoGP Einstig ist ein Traum

Dienstag, 03 Juni 2014

Das frühere Engagement des Herstellers mit dem Team Roberts in der Königsklasse wurde vor nahezu zehn Jahren aus Kostengründen beendet, aber KTM hat im Moment in der Moto3™ großen Erfolg. Speedweek berichtet, dass die europäische Marke vielleicht eines Tages wieder zurückkommen möchte, sofern eine Standard ECU hilft die Kosten zu senken.

“Natürlich ist die MotoGP für eine Motorsportfirma wie KTM ein Traum. Nur ist dieser Schritt so groß und so weit weg, dass ein Einstieg momentan nicht realistisch ist. 
Ich betone das Wort «momentan». Denn ich wünsche mir, dass wir als Firma weiterwachsen und sich auch die Rennsportabteilung entwickeln kann, damit wir eines Tages zumindest mit einem Auge rüberschielen können. Aber das ist vorläufig so weit weg, dass es für uns zuhause momentan absolut kein Thema ist.“

Speedweek: Miller könnte direkt in die MotoGP aufsteigen

Montag, 02 Juni 2014

Wiesinger schreibt, dass der Red Bull KTM Ajo Fahrer ein Angebot der Honda Racing Corporation vorliegen würde. Der Artikel teilt mit, dass „Miller und sein persönlicher Manager Aki Ajo die Angebote in den nächsten Wochen und Monaten abwägen würden“.

Miller danach gefragt ob er die Herausforderung der Königsklasse, ohne den Zwischenschritt in der Moto2™ Klasse mitzunehmen, annehmen würde schreibt Wiesinger, „Wenn ich einen Vertrag über mehrere Jahre bekommen würde, würde ich es machen. Wenn das richtige Angebot auf dem Tisch liegt, mit einem guten Motorrad, könnte es möglich sein, denke ich. Auch wenn es ein Motorrad aus der „Open“ Klasse wäre. Dann könnte ich mich an die Karbonbremsen gewöhnen und hätte andere Reifen. Aber es wäre ein langfristiger Vertrag nötig.“

Movistar TV Interview mit Rossi seine Zukunft betreffend

Samstag, 31 Mai 2014

Der Italiener erzählte Ruiz, „Es gibt noch immer ein paar Details die wir in dem Vertrag verhandeln müssen. Zuerst müssen wir uns über die Dauer klar werden. Ich möchte gerne zwei weitere Jahre und Yamaha müsste das selbe wollen. Da sind auch noch ein paar andere Punkte wo wir noch zustimmen müssen, aber in den meisten Punkten des Vertrages sind wir uns einig.

CNN über Rossis 300 GPs und ein besonderes Wochenende in Mugello

Samstag, 31 Mai 2014

Hawkins Schreibt: "Am Sonntag feiert einer von italiens großartigsten Kindern, Valentino Rossi, eine besonderes Jubiläum, denn der Mann, den alle auf zwei Rädern als "Den Doktor" kennen, fährt sein 300. MotoGP-Rennen - und was für eine besondere Bühne für einen so besonderen Tag. Umringt von der Hügellandschaft der Toskana liegt Mugello, die Rennstrecke, die Ferrari gehört und wohl zu den beliebtesten und schönsten Strecken der MotoGP.'

Hawkins übergab das Wort im wunderschönen Mugello an den ehemaligen MotoGP™ Fahrer und Superbike-Weltmeister James Toseland und zitierte ihn: "Am Ende der Geraden in Mugello bist du bei 346 km/h und bei diesem Tempo durch das Tal zu fahren ist ziemlich unglaublich. Alle Fahrer genießen die Veranstaltung. Die Unterstützung, das Camping, die Szenerie, wie ein kleines Festival."

Sportweek konzentriert sich auf Moto3™ Spitzenreiter Fenati

Freitag, 30 Mai 2014

Das italienische Magazin Sportweek hat italiens Moto3™ Talent Romano Fenati vier Seiten gewidmet. Das Magazin deckte einige Geheimnisse des 18-Jährige auf, der ein Pilot von Valentino Rossis SKY VR46 Racing Team ist. Fenati gab zu, dass er sehr abergläubisch ist und am Wochenende immer nach einem bestimmten Ritual vorgeht.


"Wir stehen noch immer am Beginn der Saison und müssen konzentriert bleiben", sagte er zu seinen Titelchancen. "Wir werden sehr hart pushen, um das Ziel zu erreichen, die KTM ist ein gutes Bike."


Fenati gab auch zu, dass er starken Druck verspürte, als er letztes Jahr in Indianapolis hörte, dass Rossi ihn für sein Moto3-Projekt in Betracht zieht. Er erinnerte sich auch ein Kompliment, das ihn der neunfache Weltmeister nach einem Rennen machte: "Du bis ein Biest!"

MCN: ‘Honda hätte Jonathan Rea gerne in der MotoGP™’

Freitag, 23 Mai 2014

Nachdem er 2012 einmal den verletzten Casey Stoner ersetzt hatte, führt der Nordire, nach einem beeindruckenden Doppelsieg in Imola, im Moment die eni FIM Superbike-Weltmeisterschaft an

„Er macht einen sehr gut Job und ich persönlich würde ihn gerne in der MotoGP™ sehen,“ sagte Livio Suppo, Repsol Honda Team Principal, zu MCN.

„Er ist schon seit sehr langer Zeit ein Honda Fahrer und wir mögen ihn sehr, deshalb hoffen wir, dass wir für ihn etwas aufbauen können. Die zwei Rennen bei denen er damals Casey Stoner ersetzt hatte waren nicht einfach; er wechselte dauernd zwischen den MotoGP™ und den Superbikes, das waren jede Woche unterschiedliche Motorräder und unterschiedliche Reifen, aber dafür hat er einen guten Job absolviert. Es wäre schön ihn in der MotoGP™ zu sehen.“

Suppo meinte dann weiter, dass Rea’s wahrscheinlichste Option eines von den RCV1000R Kundenmotorrädern sein würde, so eines wie sie im Moment von Nicky Hayden und Hiroshi Aoyama von Drive M7 Aspar und Scott Redding von GO&FUN Honda Gresini, bzw. von Karel Abraham aus dem Team Cardion AB Motoracing eingesetzt werden würden.

MCN: Pedrosa möchte neuen Honda Deal

Donnerstag, 22 Mai 2014

In einem Gespräch mit MCN, erklärte Pedrosa: „Meine erste Wahl ist bei Honda zu bleiben. Ich bin dort schon viele Jahre und sie werden die Ersten sein mit denen ich sprechen werde. Aber ich muss mir immer eine weitere Möglichkeit offenhalten. Ich bin sehr erfreut, dass Suzuki an mir Interesse hat, aber zuerst muss ich mit Honda sprechen.“

Die französische Nachwuchshoffnung Fabio Quartararo in L'Équipe

Samstag, 17 Mai 2014

Speedweek: Kalex bereitet sich für MotoGP-Start mit Yamaha Motor vor

Dienstag, 13 Mai 2014

Die deutsche Website Speedweek.com hat behauptete, dass Kalex' Alex Baumgärtel bestätigt hat, dass er mit dem Marc VDS Racing Team und dem Pons Team - beide liegen gehören zu den Spitzenteams der Moto2 - in Verhandlungen über eine mögliche Chassis-Zusammenarbeit für einen Aufstieg in die MotoGP 2015 steht. Beide Teams haben ihr Interesse bekundet, in die Königsklasse aufzusteigen und könnten das mit einem geleasten Yamaha-Motor tun. Baumgärtel hat angeblich gesagt, dass seine Firma mindestens sechs Monate brauchen würde, um ein Chassis herzustellen, sobald sie die nötigen Daten von Yamaha bekommen hat. Bisher ist dazu noch nichts bestätigt und die Zeit zum Test nach dem Rennwochenende in Valencia läuft langsam ab.

MCN über Doviziosos möglichen Wechsel zu Suzuki

Donnerstag, 08 Mai 2014

Das „Sommerloch“ der MotoGP™ scheint dieses Jahr schon eher denn je zu beginnen. Die neueste Episode aus der Gerüchteküche ist, dass Andrea Dovizioso möglicherweise für 2015 über einen Wechsel von Ducati zu Suzuki nachdenkt. Das haben die Motorcycle News (MCN) am Donnerstag berichtet.

MCN schreibt, dass „provisorische Gespräche“ zwischen Simone Battistella, Manager von Dovizioso, und dem Suzuki-Management stattgefunden haben. Battistella wird wie folgt zitiert:

„Wir haben gesprochen, um ihre Denkweisen und was sie machen zu verstehen, aber das ist etwas, was du mit jedem machst. Ich denke, dass Suzuki verstehen muss, welche Fahrer sie ansprechen wollen. Von unserer Seite ist weder mit Suzuki, noch mit irgendjemand anderem etwas passiert. Nicht einmal mit Ducati.“

Er sagte aber auch: „Die Suzuki war immer eine sehr starke Option.“

Werbung