Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Suppo: „Valentino ist gerissen“

Suppo: „Valentino ist gerissen“

Repsol Honda Team Principal Livio Suppo ist in einem Interview mit der „Motosprint“ noch einmal auf das Thema Assen und den Zwischenfall Rossi vs. Márquez eingegangen. Er sagte: „Ich kann kaum glauben, dass Valentino darauf nicht vorbereitet war. Sagen wir einfach: Er hat diese Möglichkeit vorsichtig in Betracht gezogen. Wie er das Motorrad aufgerichtet und gleichzeitig das Gas aufgerissen hat, ist ein klares Indiz dafür. Er hat das für mich alles zu schnell durchgeführt, um zu glauben, dass es nicht vorbereitet gewesen wäre. Das war sehr gerissen.“

Der Manager des Honda Werks-Teams fuhr fort: „Valentino ist durchtrieben, er hat oft Dinge gemacht, die anderen nicht eingefallen wären... Er ist auch im Geiste ein Champion, das ist ein Beispiel seiner Gerissenheit, das Motorrad aufzurichten – und zwar in dem Moment, als er Marc nahe bei sich sah...“

Nach dem Rennen gab es keine weiteren Vorkommnisse, die beiden Piloten und die Rennleitung einigten sich darauf, dass es ein normaler Rennvorfall war, nachdem der neunfache Weltmeister vom jungen spanischen Talent berührt worden war.

Livio Suppo sagte in der Motosprint weiter: „Das war kein richtiger Rempler, das war nur ein leichter Kontakt. Valentino hat keinen Treffer abbekommen, der ihn von der Strecke katapultiert hätte. Dort ist er aber lang, von der Strecke runter. Ich glaube, dass Rossi da vorher dran gedacht hat, er wusste, dass das möglich ist. Weiterhin war Valentino schon immer sehr gut darin, ein Kaninchen aus dem Hut zu zaubern. 

Tags:
MotoGP, 2015, MOTUL TT ASSEN, Marc Marquez, Valentino Rossi, Repsol Honda Team, Movistar Yamaha MotoGP

Follow the Story ›

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@alexmarquez23

vor 1 Jahr

Dando unas vueltas a Sachsenring antes de viajar mañana! / Giving some laps at #GermanGP before flying tomorrow