Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gibernau führt Honda-Widerstand in Deutschland

Gibernau führt Honda-Widerstand in Deutschland

Gibernau führt Honda-Widerstand in Deutschland

Sete Gibernau erholte sich von seiner Enttäuschung in Rio vor zwei Wochen mit der vorläufigen Pole Position im Veltins Motorrad Grand Prix Deutschland.

Der Spanische Fahrer verlor nach seinem Sturz in Brasilien die Möglichkeit klarer Spitzenreiter der MotoGP Weltmeisterschaft zu werden, aber die Erinnerung an seinen Sieg über Valentino Rossi in der letzten Kurve auf dieser Rennstrecke von einem Jahr, inspirierte ihn zu einer neuen Pole Rekordzeit von 1'23.247, die schnellste Runde, die jemals auf dem Sachsenring von einem Motorrad gefahren wurde.

Gibernaus Hondakollege Nicky Hayden setzte die zweitschnellste Zeit bei einem spannenden Trainingsende. Er blieb zwar 0,206 Sekunden hinter der Polezeit sicherte sich jedoch fast einen Platz auf der ersten Startreihe, sollten sich die Regenvorhersagen für morgen tatsächlich bestätigen. Der letzte Platz auf der ersten Startreihe war für Rossi, der beim freien Training heute morgen zwar schnellster war, aber dem Honda-Widerstand heute Nachmittag, angeführt von Gibernau und Hayden, nicht Stand halten konnte.

Mit Alex Barros waren es drei Hondas unter den Top Vier und somit in den zwei vordersten, vorläufigen Startreihen. Der Brasilianer benutzte zum ersten Mal die neue Abgasanlage für seine Maschine. Kenny Roberts Jr., Poleman in Rio, stellte seine gute Qualifikationsform auf der Suzuki unter Beweis und setzte die fünftschnellste Zeit während sein Teamkollege John Hopkins ebenfalls Anzeichen eines Fortschritts mit seinem siebten Platz hinter Melandri auf der Yamaha gab.

Carlos Checa wechselte sich in den Führungspositionen sowohl in der morgendlichen, als auch in der Nachmittagssession lange Zeit mit Teamkollegen Rossi ab, fiel jedoch schließlich auf Platz Acht und wird auf der vorläufigen dritten Startreihe von Max Biaggi begleitet, der es auch nicht schaffte zum Schluss um die Führung zu kämpfen.

Ducati Fahrer Loris Capirossi und Troy Bayliss hatten einen zufriedenstellenden ersten Tag und landeten auf Platz 10 und 12. Beide haben sich zum Ziel gesetzt hier unter den vier Besten, wie letztes Jahr, abzuschließen. Makoto Tamada, Überraschungssieger in Rio, war Elfter auf seiner Honda. Alex Hoffmann erlitt einen Sturz und musste sich mit Platz 21 erst mal zufrieden geben.

Tags:
MotoGP, 2004, VELTINS MOTORRAD GP DEUTSCHLAND, QP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›