Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Biaggi wiederholt Sachsenring Pole

Biaggi wiederholt Sachsenring Pole

Biaggi wiederholt Sachsenring Pole

Max Biaggi wiederholte die Position in der Startaufstellung, die er sich bereits letztes Jahr beim Veltins Motorrad Grand Prix Deutschland holte, und sicherte sich die Pole mit einer Runde, die fast eine Sekunde schneller als sein eigener Polerekord vom Vorjahr ist. Biaggi machte seine Schnellste Runde zehn Minuten vor Ende des Trainings bei Temperaturen, die etwa 10ºC höher als gestern waren, mit dreizehn Fahrern innerhalb einer Sekunde von seiner Zeit bei einem spannenden Finale, auch wenn keiner von ihnen den Italiener von der Führung verweisen konnte.

"Ich bin ganz zufrieden und glücklich weil eine Pole Position immer ein gutes Gefühl ist," erklärte Biaggi, der als erster Fahrer hier unter 1'23 fahren konnte, mit einer Runde in nur 1'22.756. "Wir haben uns im Vergleich zu gestern sehr gebessert. Das Setup macht die Maschine viel kontrollierbarer wenn man über Beulen fährt und das ist viel besser.

"Ich setzte Qualifikationsreifen auf, guckte nach vorne und gab Alles, und es wurde eine sehr gute Runde. Ich versuchte noch eine zweite aber ich machte einen Fehler. Egal, ich hoffte dass meine erste Runde gut genug sein würde und das war sie auch, dank der Leute die mit uns bei Honda arbeiten und super Michelin Reifen."

Valentino Rossi war einer der drei weiteren Fahrer, die die 1'23 Grenze brechen konnte, 0,084 Sekunden hinter seinem großen Rivalen, bei einem letzten Versuch auf seiner Yamaha. Suzuki Fahrer Kenny Roberts folgte dem Italiener auf seiner besten Runde und fuhr über die Ziellinie nur ein Meter hinter ihm mit der drittschnellsten Zeit des Trainings, und schaffte dadurch seinen zweiten aufeinanderfolgenden Start von der ersten Reihe nach der Pole in Brasilien.

Der Dritte Fahrer war Sete Gibernau, punktegleich mit Rossi in Tabellenführung, obwohl der gestrige Poleman sich mit einem Platz in der zweiten Startreihe für das morgige Rennen zufriedengeben musste, da er nur viertschnellster auf seiner Honda werden konnte.

Mit Shinya Nakano waren es vier Hersteller unter den fünf Besten, und er wiederholte damit seine bisher beste Qualifying-Leistung auf der Kawasaki, nachdem er das Training sogar einige Sekunden vor Biaggis entscheidendem Versuch führte. Die zweite Startreihe wird durch Alex Barros vervollständigt, der sich mit der neuen Abgasanlage, die seine Honda dieses Wochenende zum ersten Mal haben wird sicher fühlt.

Zahlreiche letzte Versuche mussten an der hohen Streckentemperatur am Ende des Trainings leiden – vor allem die von Carlos Checa, Troy Bayliss und Nicky Hayden, die alle große Anstrengungen unternehmen mussten um ihren Schritt in den letzten Abschnitten der Strecke halten zu können und sich mit einem Start aus der dritten Reihe in genau dieser Reihenfolge zufrieden geben mussten.

Makoto Tamadas letzte Runde war weniger glücklich. Der Sieger des letzten Rennens in Rio verlor den Kampf um einen Platz in der zweiten Startreihe und rutschte auf Platz Dreizehn ab. John Hopkins erlitt eine allergische Reaktion auf einen Bienenstich vor dem Training, und da er aufgrund der Dopingregeln keine Antistaminika verabreicht bekommen durfte, kämpfte er sich tapfer durch bis auf Platz Zwölf.

Tags:
MotoGP, 2004, VELTINS MOTORRAD GP DEUTSCHLAND, QP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›