Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Biaggi nach Sachsenringsieg wieder im Titelkampf

Biaggi nach Sachsenringsieg wieder im Titelkampf

Biaggi nach Sachsenringsieg wieder im Titelkampf

Max Biaggi liegt jetzt nur noch einen Punkt hinter dem WM-Führer Valentino Rossi, nach dem er sich seinen ersten Sieg der Saison beim Veltins Motorrad Grand Prix Deutschland holte. Rossi wurde nur Vierter, während Sete Gibernau zum zweiten Mal in Folge stürzte und passen musste.

Bei einem weiteren sensationellen Rennen gerade zur Hälfte der Saison, versuchte Alex Barros bis zum Ende an Biaggi vorbei zu gehen und musste sich schließlich mit Platz Zwei zufrieden geben. Nicky Hayden wurde Dritter und schloss damit ein exklusiv Honda Podest, nachdem er Rossi kurz vor Schluss überholen konnte und seinen Platz tapfer vor den Attacken des amtierenden Weltmeisters verteidigte. Gibernaus Sturz versetzte ihn auf Rang Drei in der Tabelle, zwölf Punkte hinter Biaggi, und der Italiener machte keinen Versuch seine Freude zu verstecken.

„Es ist für mich ein phantastisches Ergebnis und besonders wichtig für die WM," erklärte Biaggi, der seit Oktober 2003 in Motegi kein Rennen mehr gewonnen hatte. „Es war ein hartes Rennen, weil es hier keine langen Geraden zum entspannen gibt, und 30 Runden ständiger Kurven ist wirklich Schwerstarbeit. Wir haben aber gute Arbeit geleistet und ich muss mich bei meinem Team und bei Michelin bedanken. Jetzt müssen wir so weiter machen bis zum Ende der Saison."

Gibernau stürzte in der neunten Runde einer hektischen ersten Hälfte des Rennens, bei der sein Landsmann Carlos Checa vier Runden vorher genau vor ihm von Platz Drei in den Kies schleuderte. Loris Capirossi stieg dadurch vorläufig auf einen bis dahin scheinbar verhexten dritten Platz um anschließend ebenfalls zu stürzen. Marco Melandri trug sich ebenfalls in die Liste der Ausfälle ein, und zwar mit einem Sturz, bei dem sein Teamkollege Norick Abe ebenfalls aus dem Rennen ausscheiden musste.

Das Chaos war Hayden bei seiner Aufholjagd sehr behilflich, so dass der junge Amerikaner von Platz Zwölf nach der ersten Runde bis auf Platz Drei in der zehnten Runde aufstieg und anschließend zusammen mit Barros die Jagd auf die führenden Rossi und Biaggi aufnahm. Rossi führte sechs Runden lang, begann aber Reifenprobleme zu haben und konnte den Attacken von Biaggi, Barros und Hayden schließlich nicht mehr standhalten.

Colin Edwards fuhr auf Platz Fünf und konnte dadurch seinen fünften Platz in der Tabelle verteidigen, trotz wachsender Bedrohung von Hayden. Makoto Tamada schaffte es nach einem schlechten Start bis auf Platz Sechs zu fahren, so dass es am Ende fünf Hondas auf den sechs ersten Plätzen gab. Shinya Nakano machte sein bestes Rennen der Saison und schaffte Platz Sieben, gefolgt von zwei Suzukis mit Kenny Roberts und John Hopkins, und Kawasaki Teamkollege Alex Hofmann, der die Liste der Top Ten abschloss, was den 93.408 Zuschauern am Sachsenring einen besonderen Grund zur Freude gab.

Tags:
MotoGP, 2004, VELTINS MOTORRAD GP DEUTSCHLAND, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›