Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kawasaki über das bisher beste Ergebnis

Kawasaki über das bisher beste Ergebnis

Kawasaki über das bisher beste Ergebnis

Das Fuchs Kawasaki Team hatte ein perfektes Rennen in ihrem Heim-Grand-Prix am Sonntag, bei dem sich Shinya Nakano und Alex Hofmann ihre besten Ergebnisse der Saison einfuhren. Nakano holte sich das beste bisherige Ergebnis für Kawasaki im MotoGP mit seinem siebten Platz, nur etwas über zwei Sekunden hinter dem fünftplazierten Hondafahrer Colin Edwards, während sein Teamkollege Hofmann noch einen Platz unter den Top Ten bekam und damit die anwesenden Zuschauer begeisterte und seinen Team Manager Harald Eckl eine große Freude bereitete.

„Ich bin über die heutige Leistung der Fahrer und des ganzen Fuchs Kawasaki Teams total begeistert", erklärte Eckl nach dem Rennen. "Wie immer bei den Rennen, muss man ans Ziel gelangen um Punkte zu bekommen, und sowohl Shinya als auch Alex unter den Top Ten zu haben ist ein ausgezeichnetes Ergebnis, wenn man die Probleme, die wir überwinden mussten berücksichtigt."

„Freitag war praktisch ganz verloren und unsere Techniker machten eine gründliche Revision der Motorkomponenten und des Chassis-Setup am Samstag. Das Ergebnis können wir der harten Arbeit verdanken."

„Es ist ein gutes Ergebnis, dass ich eigentlich nach dem ersten Tag auf der Rennstrecke gar nicht erwartet hatte" fügte Nakano hinzu. „Sogar nach dem Qualifying machten meine Techniker total viele Änderungen an der Maschine. Ich möchte mich sehr bei ihnen bedanken, für ihre harte Arbeit und ihren Einsatz. Vor dem Start schaute ich runter und sah eine Flüssigkeit auf meinem rechten Stiefel. Da verlor ich natürlich die Konzentration genau als die roten Lichter aus gingen.

„Ich war auf Platz Zwölf und kämpfte weiter, bis ich Roberts auf der Suzuki überholen konnte. Dann hatte ich etwas Glück als Melandri und Abe genau vor mir stürzten. Es ist wirklich toll, das Team nach den ganzen Problemen am Freitag und Samstag so glücklich zu sehen."

Hofmann gab zu, dass es kein einfaches Wochenende gewesen war, erklärte jedoch, dass er darüber erleichtert sei, dass am Ende beim Rennen alles so gut klappte. „Zum ersten Mal an diesem Wochenende bin ich glücklich und es ist ein so super Gefühl wieder unter den Top Ten bei meinem Heimrennen zu sein. Mein Start war nicht besonders schnell und ich verlor gleich zwei Plätze in der ersten Runde und dann brauchte ich mindestens acht Runden um Xaus zu überholen."

„Das war einfach zu lange und zu dem Zeitpunkt hatte sich die Gruppe vor uns bereits abgesetzt. Ich habe mich dann einfach darauf konzentriert, ein gutes Ergebnis einzufahren um die ganzen Probleme der Vortage wieder gut zu machen. Nach dem Training war ich nicht sehr zuversichtlich, aber das zeigt nur, dass man bei den Rennen nie aufgeben darf".

Tags:
MotoGP, 2004, VELTINS MOTORRAD GP DEUTSCHLAND, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›