Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi, ‘Heimkehr' mit knappem Vorsprung

Rossi, ‘Heimkehr' mit knappem Vorsprung

Rossi, ‘Heimkehr' mit knappem Vorsprung

Valentino Rossi kehrt in seine Heimstadt London zurück um sich wie jedes Jahr mit seinen britischen Fans am Mittwoch am Leicester Square zu treffen. Wieder einmal als Tabellenerster der MotoGP Weltmeisterschaft, aber diesmal nur mit knappem Vorsprung.

Max Biaggis Sieg am Sachsenring hievte ihn bis zu Rang Zwei, nur einen Punkt hinter dem amtierenden Weltmeister, und das vor dem Cinzano Grand Prix von Großbritannien, neuntes Rennen einer erfrischend unvorhersehbaren Saison bei der es bereits vier verschiedene Rennsieger gegeben hat.

Im Anschluss an die Siege von Rossi, Sete Gibernau und Makoto Tamada, war Biaggis Sieg in Deutschland der dreizehnte Sieg seiner Karriere womit er nun zusammen mit Randy Mamola der erfolgreichster Fahrer ist, der nie einen Titel der Königsklasse gewinnen konnte.

Dieses Wochenende hat Biaggi jedoch die Chance diesen besonderen Rekord ausschließlich Mamola zu überlassen und die Führung in dem Punkterang zu übernehmen, und das auf einer Rennstrecke, auf der er sich letztes Jahr einen kontroversen Sieg holte, als er die höchste Punkteanzahl bekam, nachdem Rossi wegen Überholung unter gelber Flagge bestraft wurde.

Mit sieben Siegen, einschließlich zwei in diesem Jahr, und der höchsten Punkteanzahl für einen Vize-Weltmeister letzte Saison, hat Sete Gibernau vielleicht mehr Gründe als Biaggi mit einem Sieg in die Sommerpause gehen zu wollen.

Der Spanische Fahrer fiel in Deutschland aus dem zweiten aufeinanderfolgenden Rennen wegen Sturz aus und verlor damit Rang Zwei in der Tabelle an den Italiener, zusätzlich zu den 13 Punkten Vorsprung, die er Rossi schenkte. Gibernau hat noch nie in Donington gesiegt und stieg hier letztes Jahr zum ersten Mal aufs Podest nachdem er zweiter wurde.

Alex Barros Chancen dieses Jahr sein Traum des WM-Titels zu erfüllen sind noch knapp, aber der Brasilianer zeigte am Sachsenring, dass er imstande ist die Topform wieder zu erreichen, nachdem er auf Platz Zwei fuhr und damit Giacomo Agostini in der Liste der Fahrer, die die meisten Rennen in den Punkten abschließen konnten, überholte.

Barros ist Vierter in der WM, 47 Punkte hinter Gibernau, aber vor allem nach den letzten Rennen und angesichts der Tatsache, dass noch sieben Rennen vor ihm liegen, weiß der brasilianische Veteran, dass vor Saisonende noch alles Mögliche passieren kann.

Wie auch ihr Yamaha Kollege wohnen sowohl Carlos Checa als auch Marco Melandri in England und werden von ihren Heimkenntnissen Gebrauch machen um sich von einem enttäuschenden Wochenende in Deutschland zu erholen. Während Checa nach einem Sturz von Platz Drei auf Sieben hinter dem immer besser werdenden Hondafahrer Nicky Hayden, in der Tabelle zurückfiel, erlitt Melandri einen spektakulären Sturz bei dem er auch seinen Teamkollegen Norick Abe mitzog. Es war letztes Jahr in Donington wo Melandri zum ersten Mal tatsächlich sein MotoGP-Potential zeigte und eine Zeit lang die Führung im Rennen übernahm, bevor er stürzte. Er wird am Sonntag mit Sicherheit nach einer weiteren Bestätigung seines Könnens suchen, nachdem er diese Saison bereits zwei Mal auf dem Podest landen konnten.

Es gibt verschiedene Teams für die das kommende Rennen ein Heimrennen bedeutet, wie zum Beispiel Suzuki, die am Sachsenring die Top-10 Plätze von Kenny Roberts und John Hopkins feierten, oder das Proton Team KR und WCM, das am Montag den Zusammenschluss mit dem tschechischen Minibike Hersteller Blata ankündigte, um einen Prototyp für die MotoGP-WM 2005 zu entwickeln.

Während das WCM Team in die Zukunft sieht, hat der amtierende Superbike Weltmeister Neil Hodgson schöne Erinnerung von deren Vergangenheit, da er sein bestes Grand Prix Ergebnis mit WCM in Donington Park auf einer Roc-Yamaha im Jahre 1995 schaffte. Hodgson, der einer der vier Fahrer die am Sonntag ihr Heimrennen bestreiten ist, und zwar Jeremy McWilliams, Shane Byrne und Chris Burns, gewann ebenfalls zwei Superbike-WM Rennen auf dieser Rennstrecke, einschließlich seinen aller ersten Sieg als Wildcard-Fahrer im Jahre 2000.

Hodgson muss sich noch unter den Top Fahrern der MotoGP-WM etablieren, er wird aber bestimmt einer derjenigen sein, den die meisten Fans um einen Autogramm am bereits traditionellen Day of Champions am Donnerstag bitten werden. Der Fahrerlager wird nämlich dann seine Türen öffnen und zahlreiche Aktivitäten anbieten, wie Autogramm-Sessions und Auktionen, um Geld für die Wohltätigkeitsorganisation Riders for Health zu sammeln.

Tags:
MotoGP, 2004, CINZANO BRITISH GRAND PRIX, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›