Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati auf dem Weg zur Erholung

Ducati auf dem Weg zur Erholung

Ducati auf dem Weg zur Erholung

Es ist deutlich zu sehen gewesen, dass das Ducati Werksteam harte Zeiten hinter sich hat, um die ausgezeichnete Form ihrer Debütsaison 2003 wieder zurück zu gewinnen, die Ergebnisse in Donington, beim neunten Rennen der WM am Sonntag haben jedoch klare Fortschritte gezeigt.

Troy Bayliss 5. Platz und Loris Capirossis Siebter beim Britischen Grand Prix war das beste gemeinsame Ergebnis des Teams im Jahre 2004. Bayliss verpasste einen Start aus der ersten Reihe um einer knappen 5000stel Sekunde und fuhr ein ausgezeichnetes Rennen, obwohl er an den Craner Kurven über die Wiese fahren musste (wo Norick Abe seinen spektakulären Sturz erlitt) und im Motocrossstil wieder zurück auf den Asphalt gelangte. Er hatte Glück nicht bei der hohen Geschwindigkeit zu stürzen.

„Ich bin wirklich glücklich, dass ich endlich ein gutes Ergebnis fahren konnte vor allem nach einigen besonders harten Rennen, obwohl ich dachte, dass ich es noch besser machen würde" erklärte der Australier. „Die Strecke war kühler als sonst und wir verloren an Grip. Ich hatte einen großen „Ausrutscher" als ich in Craner abwärts fuhr, das mir einen riesen Schrecken einjagte. Es wurde zu einer langen Fahrt auf der Wiese. Ich sagte mir ‚nur nichts anrühren'! Es regnete auch ein wenig während des Rennens aber nur so viel, dass es uns einige Zehntel pro Runde kostete. Ich weiß, dass ich vorne mitfahren kann. Ich werde also während der Sommerpause relaxen aber auch hart trainieren um im Rest der Saison gut Ergebnisse fahren zu können."

„Wir waren sehr gut beim Training, aber das Wetter wechselte und das verursachte uns einige Probleme, vor allem weniger Stabilität als üblich beim Bremsen," erklärte Capirossi. „Wie dem auch sei, alles in allem bin ich glücklich. Es war heute nicht unser einfachstes Rennen, aber wir haben wieder einmal zeigen können, dass die Maschine am wachsen ist und dass wir uns vorwärts bewegen."

„Endlich haben wir ein gutes Ergebnis erzielt, dass beweist, dass wir uns auf dem Weg zurück befinden," erklärte Team Direktor Livio Suppo. "Im Großen und Ganzen ist es für uns ein gutes Rennen gewesen, vor allem wenn man berücksichtigt, dass es ein besonders schnelles Rennen war, 36 Sekunden schneller als letztes Jahr. Jetzt gehen wir in die Sommerpause und unsere Fahrer sind gut drauf, so dass wir uns jetzt ein wenig Relax nach so einer stressigen Zeit gönnen können."

Tags:
MotoGP, 2004, CINZANO BRITISH GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›