Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kawasaki Fahrer kehren zurück

Kawasaki Fahrer kehren zurück

Kawasaki Fahrer kehren zurück

Erfrischt und motiviert nach drei Wochen Sommerurlaub, können die Fuchs Kawasaki Fahrer eine Rückkehr auf die Strecke in Brünn dieses Wochenende kaum erwarten.

Nakano nahm sich frei, nach Hause nach Japan zu fliegen und Zeit mit seiner Familie und Freunden zu verbringen, während Teamkollege Hofmann hauptsächlich zu Hause in der Schweiz ausspannte. Beide Piloten hielten sich durch Motocross fit. Hofmann fuhr extra noch mit dem Fahrrad durch die Berge ganz in seiner Nähe.

Aber während Nakano und Hofmann im Urlaub waren, hatten die Ingenieure von Kawasaki und der japanische Testfahrer Akira Yanagawa keine Pause. Die letzte Entwicklung für die In-line 4-Zylinder Ninja ZX-RR Maschine kam im August, als wichtige Tests mit Yanagawa in Japan abgeschlossen wurden.

Positive Ergebnisse einer Maschinenüberprüfung bezüglich der Überarbeitung der Kurbelwelle und der Zylinderköpfe lässt die Kawasaki Truppe die zweite Hälfte der Saison mit neuer Sicherheit sehen. Mit dem Kawasaki MotoGP Projekt in der Entwicklungsphase liegt die erste Konzentration bei einer verbesserten Fahrbarkeit und Mittelketten-Beschleunigung, ebenso hat die letzte Maschinendurchsicht eine kleine Steigerung der RPM und des Top End Powers ergeben.

Während die ZX-RR in Japan auf Herz und Nieren geprüft wurde, war der Reifenpartner von Kawasaki – Bridgestone - auch hart am Arbeiten und hat eine Warm-Wetter Testserie in Brünn vollzogen, in Zusammenarbeit mit dem Suzuki Test-Team, sie haben dabei wertvolle Daten für das Rennen dieses Wochenende gewonnen. Beide, Kawasaki und Suzuki teilen sich eine technische Partnerschaft mit Bridgestone und beide Hersteller testen zu lassen bringt gegenseitigen Nutzen.

„Ich hatte sehr schöne Ferien in Japan, aber ich bin bereit wieder zu fahren, nach drei Wochen weg von der Strecke", kommentierte Nakano, der zurzeit an 13. Stelle in der Gesamtwertung liegt. „Während der Pause habe ich mit meiner Familie ausgespannt und bin Motocross gefahren um meine Fitness zu erhalten.

„Ich möchte gern bessere Ergebnisse in der zweiten Hälfte der Saison und hoffentlich wird uns die Arbeit der Kawasaki Ingenieure ermöglichen, mehr Kapital aus den Potentialen der ZX-RR zu schlagen. Ich weiß, dass Yanagawa-san viele Tests gemacht hat, daher freue ich mich darauf, das Motorrad in Brünn zu fahren, wo man einen stärkeren Motor braucht. Ich bin einfach nur glücklich, wieder zurück auf dem Motorrad zu sein."

„Ich habe im Urlaub viel trainiert, bin hauptsächlich Fahrrad gefahren in den Bergen, weil die zweite Hälfte der Saison sehr anstrengend wird – mit vier Rennen außerhalb Europas – was die Trainingszeit verkürzt", fügt Hofmann hinzu. „Das wird das erste Mal für mich in Brünn auf der ZX-RR und ich denke, dass ich mit den schnellen, fließenden Abschnitten der Strecke gut zurecht kommen werde und auch die Anstiege und die lange Gerade sind immer ein Test was die Maschine kann.

„Es ist eine meiner liebsten Strecken mit einer großartigen Atmosphäre und normalerweise auch vielen Fans aus Deutschland. Ich hatte in der ersten Hälfte der Saison ein bisschen Pech, aber das habe ich jetzt hinter mir. Mein Ziel ist es in jedem GP in den Punkten zu sein und die Saison stark zu beenden."

Team Manager Harald Eckl hatte auch eine geschäftige Sommerpause, er hat für den Rest der Saison einiges arrangiert und sagt dass er sich freut, diese Ergebnisse auf der Strecke zu sehen. „Es gibt keine Zeit zu pausieren in der MotoGP, wie unsere hart arbeitenden Kawasaki Ingenieure in Japan während der kurzen Pause zwischen Donington Park und Brünn demonstrierten", sagte er.

"Aber ich bin sicher, all unsere Rivalen haben das selbe getan, daher denke ich, dass dieses erste Rennen ebenso hart werden wird wie alle anderen. Die nächste Stufe unseres Maschinen-Entwicklungs-Programmes hat uns mehr Top End Power gebracht und mehr RPM, aber wir haben uns auch auf mehr Mittelketten-Beschleunigung konzentriert.

"Akira Yanagawa hat Motoren mit überarbeiteter Kurbelwelle und Zylinderköpfen getestet und Brünn bietet uns nun die Möglichkeit die Renn-Konditionen zu messen. Alex und Shinya sind ausgeruht, motiviert und bereit für das Rennen, und ich bin guter Dinge, dass die Arbeit, die von Bridgestone in Brünn getan wurde sich auch als Schritt nach vorn erweisen wird."

Tags:
MotoGP, 2004, GAULOISES GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›