Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Porto hatte den Vorteil im Trockenen auf die Pole zu fahren

Porto hatte den Vorteil im Trockenen auf die Pole zu fahren

Porto hatte den Vorteil im Trockenen auf die Pole zu fahren

Die Sonne begann sich einen Weg durch die dicken grauen Wolken zu bahnen an diesem Nachmittag in Brünn und machte das Leben der 250er Fahrer nicht eben einfacher, die dadurch mit verschiedenen Bedingungen in diesem Training zurecht kommen mussten.

Ant West führte die ersten, nassen Minuten des Rennens, er war aber einer von den Fahrern, die eine trügerische trockene Periode falsch einschätzten, die im letzten Teil des Trainings aufzog und dadurch kurz vor Schluss noch stürzten.

Sebastian Porto drängte sich rechtzeitig an die Spitze der Zeiten, er entschied sich im letzten Moment für einen Slick-Reifen und packte es auf die vorläufige Pole zu fahren vor seinem Teamkollegen Fonsi Nieto, während Alex De Angelis und Sylvain Guintoli die alleinige Aprilia-Startreihe komplett machten.

Roby Rolfo war der Beste bei Honda, er qualifizierte sich für den fünften Platz als er nach der Ausrenkung seiner Schulter in Donington zum ersten Mal wieder dabei war. Rolfo führt die zweite Startreihe vor Franco Battaini, Toni Elias und Hiroshi Aoyama. Dani Pedrosa, der die Meisterschaft anführt, hatte Probleme mit den Bedingungen bei seinem ersten Besuch dieser Strecke auf der 250er und konnte sich nur auf Platz 20 qualifizieren.

Tags:
250cc, 2004, GAULOISES GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, QP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›