Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Aprilia feiert den 100. Sieg in der Viertelliter-Klasse

Aprilia feiert den 100. Sieg in der Viertelliter-Klasse

Aprilia feiert den 100. Sieg in der Viertelliter-Klasse

Aprilia feierte am Sonntag Abend doppelt, mit einem ersten und zweiten Platz für Sebastian Porto und Randy De Puniet die ihre Chancen antrieben, Dani Pedrosa von seinem Titel zu vertreiben und Porto´s Sieg der die Zahl der Siege in der Viertelliter-Klasse auf eine magische 100 anstiegen ließen.

Porto´s Erfolg ergab für das italienische Werk ein „Jahrhundert" der Siege, der erste Erfolg in diese Richtung wurde 1987 von Loris Reggiani auf der Misano Rennstrecke eingeholt.

Eine markante Liste an Fahrern gewannen 250er Rennen für Aprilia, Valentino Rossi, Max Biaggi, Marco Melandri und Manuel Poggiali beinhaltet, die alle die Weltmeisterschaft für die Noale Hersteller gewonnen haben.

Aprilia´s 100 Siege wurden von 17 Fahrern geteilt:

23 Max Biaggi
14 Valentino Rossi
11 Tetsuya Harada
10 Marco Melandri
6 Toni Elias
5 Fonsi Nieto, Manuel Poggiali, Loris Reggiani
4 P.F. Chili, Randy De Puniet
3 J.P. Ruggia, Sebastian Porto
2 Loris Capirossi, , Ralf Waldmann
1 Marcellino Lucchi, Jeremy McWilliams, Anthony West

Die Geschichte der 100 Siege Aprilia´s in der 250er Klasse:

1987: 1 – Reggiani (Misano)

1991: 2 – Chili (Assen), Reggiani (Le Castellet)

1992: 6 – Reggiani (Jerez), Chili (Hockenheim, Assen), Reggiani (Magny Cours), Chili (Donington), Biaggi (Kyalami).

1993: 3 – Ruggia (Donington), Reggiani (Brünn), Ruggia (Misano).

1994: 6 – Biaggi (Eastern Creek, Shah Alam), Ruggia (Jerez), Biaggi (Assen, Brünn, Barcelona).

1995: 8 – Biaggi (Shah Alam, Nürburgring, Mugello, Assen, Donington, Brünn, Buenos Aires, Barcelona).

1996: 9 – Biaggi (Shah Alam, Suzuka, Jerez, Mugello, Le Castellet, Donington, Brünn, Barcelona, Eastern Creek).

1997: 3 – Harada (Le Castellet, Assen, Nürburgring).

1998: 13- Harada (Johor), Capirossi (Jerez), Lucchi (Mugello), Harada (Le Castellet, Jarama), Rossi (Assen), Capirossi (Donington), Harada (Sachsenring, Brünn), Rossi (Imola, Barcelona, Phillip Island, Buenos Aires).

1999: 9 – Rossi (Jerez, Mugello, Barcelona, Donington, Sachsenring, Brünn, Phillip Island, Welkom, Rio de Janeiro).

2000: 2 – Waldmann (Jerez, Donington).

2001: 2 – Harada (Mugello) , 1 – McWilliams (Assen) , 1 – Melandri (Sachsenring).

2002: 9 – Melandri (Welkom, Mugello, Montmelò, Assen, Donington, Sachsenring, Brno, Phillip Island, Valencia) 4 - F.Nieto (Jerez, Le Mans, Estoril, Sepang) , 1 – Elias (Motegi).

2003: 4 – Poggiali (Suzuka, Welkom, Mugello, Rio) , 5 – Elias (Jerez, Le Mans, Estoril, Motegi, Sepang) , 1 – Puniet (Montmelò), 1 – West (Assen) , 1 – Nieto (Donington), 2 – De Puniet (Brünn, Valencia).

2004: 3 – Porto (Mugello, Assen, Brünn), 1 – De Puniet (Montmelò), 1 – Poggiali (Rio).

Tags:
250cc, 2004, GAULOISES GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›