Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards setzt sich Sieg in Estoril als Ziel

Edwards setzt sich Sieg in Estoril als Ziel

Edwards setzt sich Sieg in Estoril als Ziel

Colin Edwards will wieder aufs Podium in Estoril dieses Wochenende und er sagt, dass er sich mit nichts anderem zufrieden gibt als einem Sieg auf der portugiesischen Rennstrecke. Der ehemalige Welt Superbike Meister erlangte seinen ersten MotoGP Erfolg in Donington Park vor der Sommerpause, war aber in Brünn beim letzten Rennen nicht so beeindruckend, er kam nur auf den siebten Platz.

Wie auch immer, der "Texanische Tornado" ist sicher, dass es für ihn in dieser Saison noch genug Champagner geben wird und versichert seinen Fans, dass er alles ihm Mögliche tun wird, um seinen ersten Grand Prix Sieg in den letzten sechs Rennen des Jahres einfahren zu können.

„Wenn man an sich selbst glaubt, so wie ich oder irgendeiner der Jungs hier draußen, dann denke ich, hat man nur einen Gedanken und das ist zu gewinnen", sagt Edwards. „Das ist alles. Zweiter und Dritter, das sind der erste und der zweite Verlierer und das interessiert mich nicht.

„Man muss sich mental darauf konzentrieren und stark bleiben und sobald man denkt, dass nur einer dieser Jungs besser als man selbst ist, dann sollte man besser sein Zeug packen und nach Hause gehen, weil es dann keinen Grund mehr gibt, noch da zu sein. Du musst positiv bleiben und ich habe einen Weg gefunden das während meiner gesamten Karriere zu tun, es hat schon in der Vergangenheit funktioniert."

Edwards ist nicht neu bei starken Zieleinläufen, sein letzter WSB Erfolg war, neun Siege in neun Rennen einzufahren um den Titel in dramatischer Weise dem weit vor ihm stehenden Anführer Troy Bayliss wegzunehmen. Es ist etwas spät, den Kampf um den Titel Valentino Rossi´s, Sete Gibernau´s oder Max Biaggi´s aufzunehmen in dieser Saison, aber der Amerikaner glaubt, dass er seinen vorangegangenen Rekord wiederholen kann.

„Auch schon in meiner Vergangenheit war ich nie der Typ, der vom ersten Rennen an stark war, es schien immer so zu sein, dass ich erst in der Mitte der Saison Fortschritte mache. Ich weiß nicht, ob das was mit meinem Kopf zu tun hat oder so, wir haben gerade erst das Motorrad zum Laufen gebracht, ich fühle mich nicht so, als ob es irgendetwas davor war.

„Ich fühle mich einfach wie zu Beginn, als ich angefangen hatte, ich gehe einfach bei jedem Rennen raus mit dem Gedanken zu gewinnen. Ich fühle mich nicht, als ob es zu Ende geht, vielleicht wenn wir nach Valencia fahren und in der letzten Runde sind, aber bis dahin nicht im Geringsten."

Der Grande Premio Marlboro de Portugal dieses Wochenende präsentiert die perfekte Möglichkeit seinen Angriff zu starten, er war zum ersten Mal auf dieser Strecke auf einer Aprilia letzte Saison.

"Ich scheine mit dieser Strecke verbunden zu sein, ich denke es gibt da langsame und auch ein paar schnellere Passagen. Es ist eine gute Strecke, es wird windig, aber das ist eben ein Teil davon, jeder muss mit den selben Elementen klar kommen und es gibt eine coole Stadt in der Nähe. Es ist ein cooler Platz ein Rennen zu fahren."

Um das Interview in voller Länge zu sehen und Schlüsselbilder aus Edwards Saison bis jetzt, klicken Sie bitte auf den Link am Anfang der Seite.

Tags:
MotoGP, 2004, GRANDE PREMIO MARLBORO DE PORTUGAL, Colin Edwards

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›