Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gibernau und Edwards tun sich schwer die richtigen Einstellungen zu finden

Gibernau und Edwards tun sich schwer die richtigen Einstellungen zu finden

Gibernau und Edwards tun sich schwer die richtigen Einstellungen zu finden

Die beiden Telefonica Movistar Honda Fahrer Sete Gibernau und Colin Edwards drückten beide ihre Frustration aus, als sie keine richtigen Einstellungen für ihre RC211V Maschinen in Estoril fanden an diesem Nachmittag. Das Paar, das von drittem und achtem Platz aus starten wird im Rennen am Sonntag, sagten, dass sie im Warm up auf Fortschritt hoffen.

„Wir haben es heute nicht so hinbekommen wie wir es gewollt hätten – es war ein hartes Training, es wurde viel gemacht, aber wir haben noch nicht die nötigen Schritte nach vorn gemacht um einen guten Rhythmus zu finden", ärgerte sich Gibernau, der nicht in der Lage war, seine Zeit vom Freitag zu verbessern.

„Wir müssen uns jetzt mit dem Team hinsetzen und herausfinden, warum das so war, weil ich mich gestern nämlich besser gefühlt habe als heute. Wir werden heute Abend hart arbeiten müssen und wir müssen uns für morgen entscheiden und Michelin muss uns helfen, auch mit den Reifen. Es wird ein hartes Rennen und ich muss einfach meinen Rhythmus verbessern, dass er wieder so wird wie gestern."

Edwards hat inzwischen immer noch Chattering Probleme, die ihn schon die ganze Saison nicht in Ruhe lassen und die dafür verantwortlich sind, dass er für die zweite Hälfte des Rennens Kompromisse wegen seiner Chancen machen muss um die Probleme zu minimieren.

„Wir haben ein paar kleine Dinge am Motorrad geändert, wir arbeiteten von den Grundeinstellungen aus, die wir gestern gefunden hatten", erklärte Edwards. „Ich fühle mich besser auf dem Motorrad, aber wir haben immer noch Chattering, speziell mit den Rennreifen. Wir haben uns noch nicht für die Reifen fürs Rennen entschieden, aber ich denke wir werden weiche Reifen nehmen.

"Auch wenn es nicht so viel Bodenhaftung hat, wird das Chattering wahrscheinlich nicht so schlimm sein. Ich denke der Rennrhythmus wird so bei 39''5 liegen, aber es wird hart werden das Tempo aus der halben Entfernung heraus halten zu können."

Tags:
MotoGP, 2004, GRANDE PREMIO MARLBORO DE PORTUGAL, QP2, Colin Edwards

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›