Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Biaggi und Capirossi beschuldigen sich gegenseitig wegen des Sturzes

Biaggi und Capirossi beschuldigen sich gegenseitig wegen des Sturzes

Biaggi und Capirossi beschuldigen sich gegenseitig wegen des Sturzes

Max Biaggi und Loris Capirossi haben sich gegenseitig beschuldigt wegen ihrer Kollision in der ersten Runde in Estoril am Sonntag, was verursachte, dass Biaggi stürzte und Capirossi von der Strecke fuhr.

Nachdem er das beste aus seinem 100. Grand Prix Start gemacht hatte, schoss Capirossi vom elften Startplatz nach vorn und wurde ein paar Kurven weiter von Valentino Rossi überholt. Als Capirossi nach hinten fiel, versuchte auch Biaggi in die Lücke zu fahren, die Rossi hinter sich gelassen hatte, konnte aber nicht mehr ausweichen, als Capirossi die Türe schloss.

Biaggi fing seine Beschreibung des Ereignisses auf diplomatische Art und Weise an, schob später aber die Schuld dem Ducati Fahrer zu. Ich bin von den Ereignissen des heutigen Tages ernüchtert, trotz dass ich weiß, dass das ein Teil des Rennens ist, sagte er. Es war ein unfreiwilliger Unfall, der von einem Missverständnis mit Capirossi kam.

Er hatte wahrscheinlich viel zu tun in der ersten Runde, er ganz vorn dran von der ersten Kurve der Strecke an. Er war vorn und weit entfernt vom Rest und er holte weit aus, fuhr außerhalb der normalen Linie in dieser Kurve.

Ich war direkt dahinter und Loris holte so weit aus, war auch langsam, ich fuhr auf meiner Linie als er bremste. Bei dem Versuch nicht in ihn hinein zu fahren, ging ich auf die Bremsen, so sehr, dass mein Hinterrad den Boden verlor. Wir haben uns dann berührt und ich bin gestürzt.

Capirossi´s Meinung war, dass die Schuld eher bei Biaggi liegt, der versucht hatte zur falschen Zeit durchzufahren. Ich hatte einen großartigen Start, ging dann große Risiken ein um als erster in die erste Kurve zu gehen, erklärte er. Es war ärgerlich, dass Max versucht hat mich so zeitig zu überholen, er hätte auf eine bessere Zeit warten müssen, mich anzugreifen.

Nicht so wie Biaggi, war Capirossi in der Lage vom Unfall zurückzukehren, er kam zurück zur Strecke auf dem 20. Platz, kämpfte sich aber in einer sprachlos machenden Aktion durchs Feld und wurde am Ende Siebter im Rennen.

Als ich erst einmal zurück auf der Strecke war, startete ich mein Comeback, ich fuhr an vielen Fahrern vorbei, aber die Führenden waren zu weit vorn, so sicherte ich mir nur eine Position. Mein Tempo war nahe an dem der Führenden, was bewies, dass wir das Motorrad verbessert hatten, wir haben trotzdem noch Arbeit vor uns.

Biaggi ist nun 51 Punkte hinter Rossi in der Meisterschaft und die Wahrscheinlichkeit, dass er den Titel gewinnen könnte mit nur noch fünf bleibenden Rennen ist stark beschädigt.

Es ist beschämend, ich war in der richtigen Form um ein gutes Rennen zu fahren, ärgerte sich Biaggi. Ich will gar nicht an die Meisterschaft denken im Moment, aber es ist klar, dass es sehr schwer wird. Wir haben noch fünf Rennen und wir müssen abwarten was passiert.

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, wer Schuld hatte und schauen Sie sich den Unfall noch einmal an, die An Bord Sicht des Rückrades von Rossi´s Yamaha beinhaltet, klicken Sie auf den Link am Anfang der Seite.

Tags:
MotoGP, 2004, GRANDE PREMIO MARLBORO DE PORTUGAL, Loris Capirossi, Max Biaggi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›