Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gibernau: „Wir haben bekommen, was wir verdienen."

Gibernau: „Wir haben bekommen, was wir verdienen.'

Gibernau: „Wir haben bekommen, was wir verdienen."

Sete Gibernau war brutal ehrlich mit seiner Einschätzung des vierten Platzes beim Grande Premio de Portugal, einem Ergebnis das ihn 29 Punkte hinter den Rennsieger Valentino Rossi rutschen lässt an der Spitze der MotoGP Weltmeisterschaft. Gibernau gibt zu, dass er nicht in Topform war in den Trainingszeiten und sagte, dass er den Preis dafür im Rennen am Sonntag bezahlt hat.

„Wir haben heute bekommen, was wir verdient haben, weil wir ein generell ein schlechtes Wochenende hatten und dafür habe ich im Rennen bezahlt", kommentierte ein enttäuschter Gibernau. „Ich habe zu viele Fehler gemacht in der Qualifikation, wir haben das Motorrad noch mal fürs Rennen gewechselt und wir haben es nicht richtig hin bekommen. Diese Dinge passieren wenn nicht alles perfekt an seinem Platz ist und daraus müssen wir lernen."

Wie auch immer, Gibernau´s Telefonica Movistar Honda Teamchef Fausto Gresinsi beharrt darauf, dass die Schuld nicht bei seinem Fahrer liegt und bestätigt sein Vertrauen in den 31-Jährigen.

„Sete gab sein Bestes, aber die Einstellungen für das Rennen waren nicht richtig und sein Niveau ist besser als nur Vierter", sagte Gresini. „Das gesamte Wochenende war hart und wir haben wichtige Zeit verloren im nassen Training. Das Wichtigste ist, dass wir noch nicht geschlagen sind, trotz der größeren Lücke. Wir werden dran bleiben und um die Meisterschaft bis zum Ende mitkämpfen."

Tags:
MotoGP, 2004, GRANDE PREMIO MARLBORO DE PORTUGAL

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›