Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hofmann findet Set up Einstellungen

Hofmann findet Set up Einstellungen

Hofmann findet Set up Einstellungen

Alex Hofmann sagt er schaut positiv auf das nächste Rennen der MotoGP Saison in Motegi, nachdem er einen Großteil der Set up Probleme mit seiner Kawasaki Ninja ZX-RR während des Wochenendes in Estoril bewältigen konnte. Hofmann konnte seine Rundenzeit im Test am Montag um eine volle Sekunde verbessern, indem er einige Veränderungen an den Stoßdämpfern und dem Fahrgestell vornahm, sowie auch neue Benzin-Einsprizungskomponenten einführte.

"Es ist kein Geheimnis, dass ich im Rennen gestern mit dem Set up Probleme hatte, daher hat der Test uns heute eine Möglichkeit gegeben, einige Sachen auszuprobieren und zu verbessern", sagte Hofmann, der 63 Runden auf der portugiesischen Rennstrecke gefahren ist, mit einer Bestzeit von 1'39.97.

„Die Veränderungen scheinen definitiv etwas gebracht zu haben, ich war heute eine volle Sekunde schneller als im Rennen. Wir haben auch die Benzineinsprizungsteile, die wir zuerst am Motorrad in Brünn getestet haben, weiter getestet und gibt es noch viel Potential. Auch Bridgestone hatte neue Vorder- und Hinterreifen zum Testen für uns und auch hier gab es eine definitive Verbesserung.

„Alles in Allem haben wir große Fortschritte gemacht, was uns in Motegi in eine gute Position bringen wird. Es ist nur ärgerlich, dass uns die Umstände davon abgehalten haben, den selben Fortschritt im Rennen am Sonntag zu machen.

Hofmann kämpfte sich durch die Menge um beim Grande Premio Marlboro de Portugal als dreizehnter ins Ziel zu kommen, trotz dass er vom siebzehnten Platz aus startete, aber Set up Probleme verwährten ihm jegliche Chance auf einen Top Ten Platz.

„Direkt vom Startweg habe ich mich nicht wirklich gut gefühlt und ich konnte keinen guten Rhythmus finden auf dem Motorrad, ich musste mich sehr anstrengen im Tempo zu bleiben, aber das ist keine schöne Art schneller zu werden, ich fand den ersten Teil des Rennens wirklich hart.

„Ich hatte das beste Set up, das wir finden konnten nach all unseren Problemen im Training, aber sicherlich war meine Schwäche, dass ich keine konsistente Rennzeit halten konnte. Später im Rennen hatte ich dann ein paar gute Zeiten, aber in den verbleibenden Rennen will ich viel besser sein."

Tags:
MotoGP, 2004, GRANDE PREMIO MARLBORO DE PORTUGAL

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›