Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Letztes Jahr in Motegi

Letztes Jahr in Motegi

Letztes Jahr in Motegi

Das dreizehnte Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft war von der ersten Kurve an voller Drama gepackt bis zur karierten Flagge in Motegi letztes Jahr, mit Max Biaggi, der einen klinischen zweiten Sieg in der Saison erlangte und hinter sich einen Kampf um Positionen zurück lies.

Die Funken begannen zu fliegen, fast so schnell wie das rote Licht ausging, als John Hopkins einen Frühstart machte, verpasste seine Bremsmarkierung und fegte Troy Bayliss, Carlos Checa und Colin Edwards ins Kiesbett.

Die Ducati von Loris Capirossi zeigte ein kurzes Dasein an der Front, es wurde schnell ein Fünfer-Kampf der Hondas um den Sieg, Biaggi führte vor Sete Gibernau, Nicky Hayden, Makoto Tamada und Valentino Rossi.

Rossi konnte sich auf zwei vorkämpfen und fing an Druck auf Biaggi auszuüben, bevor ein riesiger Fehler den Serienführenden in das Kiesbett schickte, er kehrte an neunter Position ins Rennen zurück, über acht Sekunden hinter der führenden Gruppe. Während Biaggi daran arbeitete einen guten Vorsprung rauszuholen, änderten sich die Positionen und wandelten sich in einen harten Kampf um das Podium und Rossi suchte sich seinen Weg durch das Feld Runde für Runde.

Der Weltmeister fing sich wieder und war zurück mit noch sieben verbleibenden Runden und bewegte sich schnell zum Kopf der Gruppe vor. Biaggi managte einen starken Rhythmus an der Spritze und setzte seinen zweiten Sieg der Saison.

Während Rossi einen guten zweiten Platz erreichte, beförderte das Überholmanöver von Tamada Sete Gibernau in der letzten Runde ins Kiesbett und besetzte damit den letzten Podiumsplatz. Dies wurde später vom Renndirektor widerrufen da es gegen die Regeln gewesen sei, was den japanischen Fahrer vom Rennen disqualifizierte.

Der letzte Podiumsplatz wurde daher an Hayden weiter gegeben, sein erster in der MotoGP und Gibernau wurde Vierter. John Hopkins wurde auch von der Renndirektion disqualifiziert und wurde vom nächsten Rennen in Malaysia ausgeschlossen.

Die Aktion an der Spitze der Gruppe überschattete eine super Darbietung von Marco Melandri, der sich von einem schrecklichen Start zurückkämpfte, er war in der ersten Runde auf Platz 19.

Innerhalb von 11 Runden war der Italiener auf der Sechs, er kämpfte seinen Kampf mit erfahrenen Fahrern wie Loris Capirossi, Alex Barros und Tohru Ukawa und wurde nach der Disqualifikation von Tamada Fünfter, sein bestes Ergebnis bis dahin.

Weiter hinten brachte der Wildcard Fahrer Akira Ryo die Suzuki auf die Zehn, direkt vor MotoGP Rookie Ryuichi Kiyonari.

Erleben Sie das MotoGP Rennen von Motegi letztes Jahr noch einmal und klicken Sie auf die Video Highlights am Anfang der Seite.

Tags:
MotoGP, 2004, CAMEL GRAND PRIX OF JAPAN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›