Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Motegi, der erste Halt des MotoGP Orientexpress

Motegi, der erste Halt des MotoGP Orientexpress

Motegi, der erste Halt des MotoGP Orientexpress

Die MotoGP Weltmeisterschaft stoppt heute an der Doppelring Motegi Rennstrecke in Japan, in Vorbereitung des ersten von vier „Wegflieger" Rennen in fünf Wochen, quer durch Asien, den mittleren Osten und Australien. Der Trip durch den Orient stellt auch den letzten Abschnitt der Saison für die MotoGP Teams und Fahrer dar, mit einer maximalen Möglichkeit von 100 Punkten bis zum letzten Rennen in Valencia in Spanien und die Titel sind in allen drei MotoGP Kategorien noch offen.

Der Camel Grand Prix von Japan lässt den momentanen Weltmeister und Serienführenden Valentino Rossi zum zu Hause von Honda zurückkehren, das Werk, das er bis zum Ende der letzten Saison begleitete, entschied sich dann aber für einen bevorzugten Wechsel zum großen Rivalen Yamaha.

Heute fügte der Italiener hinzu, dass es hart werden wird an sechs regulären Hondafahrern vorbei zu kommen, plus den Wildcard Fahrer Tohru Ukawa, auf deren privatem Testboden, wo er hofft, einen Vorteil von 29 Punkten gegenüber Sete Gibernau an der Spitze der Punkte zu vergrößern.

„Es wird schwer, wie immer, vielleicht mehr", sagte Rossi, der letzte Saison hier Zweiter wurde, nachdem er von der Strecke fuhr.

„Letztes Jahr waren hier vier Hondas unter den ersten Vier, es war ein großartiger Kampf, nicht nur mit Biaggi und Gibernau, auch mit Tamada und Hayden. Letztes Jahr hatte aber auch Melandri ein gutes Rennen mit Yamaha, er wurde Fünfter, daher ist unser Motorrad vielleicht gar nicht so schlecht hier. Das Wetter ist heute gut, wir können nur hoffen, dass das das ganze Wochenende so bleibt."

Während Gibernau hofft Punkte gegen Rossi zu sammeln, nachdem er in Portugal Vierter geworden ist, ist der Mann in Form im Moment Makoto Tamada. Der japanische Fahrer, der hinter Rossi in Estoril Zweiter wurde, nachdem er zum ersten Mal aus der Pole startete, ist im Moment in der besten Form seiner Karriere und macht aus seiner Absicht kein Geheimnis.

„Um ehrlich zu sein, ich bin in der perfekten Form", beschreibt Tamada, der vom Rennen letztes Jahr disqualifiziert wurde, weil er mit Gibernau kollidierte. „Die Reifen passen zur Strecke und auch das Motorrad. Ich bin hierher gekommen um zu gewinnen und das ist auch genau was ich beabsichtige zu tun. Valentino hatte zu viel Spaß mit mir im letzten Rennen, diesmal plane ich mit ihm Spaß zu haben."

Tamada ist nicht der einzige japanische Fahrer, der dieses Wochenende beeindrucken möchte, Shynia Nakano hat seinen ersten Auftritt in seiner Heimat auf der Kawasaki. Wie Tamada, fährt Nakano Bridgestone Reifen und setzte seinen Optimismus in die japanischen Gummi Hersteller.

„Ich ging gestern zur Bridgestone Fabrik und die haben mir versprochen, sie hätten einen speziellen Motegi Reifen", kommentierte Nakano. „Ich weiß die Fans sind aufgeregt wegen des Rennens und ich will hier Kawasaki´s Potenziale zeigen."

Um die Vorevent-Pressekonferenz in voller Länge zu sehen, klicken Sie bitte auf den Video Link am Anfang der Seite.

Tags:
MotoGP, 2004, CAMEL GRAND PRIX OF JAPAN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›