Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Fahrer wechseln Pferdestärken gegen Kamelstärken

MotoGP Fahrer wechseln Pferdestärken gegen Kamelstärken

MotoGP Fahrer wechseln Pferdestärken gegen Kamelstärken

Ein Trio von MotoGP Fahrern haben an diesem Nachmittag auf der Losail International Rennstrecke Pferdestärken für Camelstärken ausgetauscht, sie haben die Möglichkeit genutzt, eines der lokalen Transportmittel auszuprobieren, bevor es wieder ernst wird auf der Strecke morgen. Neil Hodgson, Shinya Nakano und loris Capirossi haben Camele geritten im Innengelände des beeindruckenden Fahrerlagers bevor sie ihren ersten näheren Blick auf die Strecke geworfen haben.

„Der ganze Platz sieht super aus und alles wurde sehr professionell gemacht", kommentierte Hodgson. „Ich denke jeder wird wirklich Spaß haben bei diesem Event. Keiner von uns ist in Losail bis jetzt gefahren, aber ich hatte die Chance, die Arbeiten zu sehen am Anfang des Jahres und trotz dass ich nur einen Tag hier war, bekam ich einen guten Eindruck von der Strecke.

„Es erinnert mich ein bisschen an Valencia und auch wenn es ein bisschen schneller zu sein scheint und eine Gerade von über einen Kilometer Länge hat, ist es noch immer sehr gewunden. Ich denke wir werden ein gutes Set up brauchen für das Motorrad, dass es gut in der Kurve liegt und gute Haftung hat in den kurvigeren Sektionen."

Nakano ist bereits stark gefahren bei seinem Heim GP in Motegi vor zwei Wochen, wo er auf dem Podium stand und der japanische Fahrer hofft so weiter zu machen mit Kawasaki an diesem Wochenende. „Natürlich hatte ich ein gutes Gefühl nach dem Podium in Motegi, es war ein Ergebnis, das ich nicht erwartet hatte", kommentierte der japanische Fahrer.

„Ich hatte in den Tagen nach dem Rennen viel zu tun in Japan mit vielen Telefonaten, Interviews und einem Besuch in der Bridgestone Zentrale. Auf dem Podium zu sein, nur drei Monate nach meinem großen Sturz in Mugello war eine fantastische Belohnung für all die harte Arbeit von Bridgestone und Kawasaki.

„Jeder im Team ist jetzt motivierter und sicherer. Qatar ist sehr anders, eine neue Strecke und natürlich einer Oberfläche, die ein wenig staubig sein wird wegen der Wüstenlage. Ich freue mich auf die Schlacht. Ich werde ein paar Runden auf einem Roller fahren mit meinem Renningenieur vor dem Training um zu versuchen zu verstehen, was wir brauchen um auf der Strecke konkurrenzfähig zu sein."

Capirossi kam gestern in Qatar an er pflegt zwei gebrochene Knochen in seinem Fuß, eine bleibende Erinnerung an die Massenkarambolage in der ersten Kurve von Motegi vor zwei Wochen. Nach ausgedehnten Physiktherapeutischen Behandlungen, ist sich der Ducati Marlboro Fahrer sicher, sich schnell an die neue Umgebung zu gewöhnen.

„Ich hatte viel Therapie für den Fuß, daher hoffe ich, dass ich in Qatar kein Problem haben werde", sagte Capirossi. „Es wird ein interessantes Wochenende werden, für jeden, weil keiner von uns irgendetwas über die Strecke weiß.

"Es ist auch unser erster GP in der Wüste, daher wissen wir, dass die Hitze es zu einem harten Rennen machen wird. Aber der Fakt, dass es eine brandneue Strecke ist, macht es interessant, eine Stunde ist für gewöhnlich genug um Neues zu lernen."

Tags:
MotoGP, 2004, MARLBORO GRAND PRIX OF QATAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›