Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Benzinprobleme für Checa und Melandri

Benzinprobleme für Checa und Melandri

Benzinprobleme für Checa und Melandri

Carlos Checa und Marco Melandri mussten beim Marlboro Grand Prix von Qatar am Samstag aufgeben, beide Fahrer litten an Benzinproblemen, die von der Überhitzung der Yamaha M1 verursacht wurden. Nach dem Rennen sagte Checa, dass er glaubt, dass Valentino Rossi ebenso hätte aufgeben müssen, wenn ich nicht vorher gestürzt wäre, Norick Abe war der einzige Yamaha Fahrer, der es ins Ziel geschafft hat.

„Fünf Runden vor Schluss begann das Motorrad Probleme zu haben und zwei Runden später stoppte es komplett", erklärte Checa, der an dritter Stelle fuhr zu dieser Zeit. „Es stellte sich heraus, dass es ein Benzinproblem war, was die Versorgung des Motors beeinflusste, darum konnte ich nicht an diesem sicheren dritten Platz dran bleiben.

„Ich fühle mich kraftlos, aber mir tut auch jeder auf einer Yamaha leid, der wirklich hart gearbeitet hat und das nicht verdient hat. Ich kann mir nur vorstellen, dass das Selbe auch Rossi passiert wäre, wenn er nicht gefallen wäre.

„So weit ich das sagen kann, ist das einzige, was ich weiß, dass ich bis an meine Maximum gearbeitet habe mit dem Team das ganze Wochenende und es ist zufrieden stellend, wäre da nicht das Pech.

„An diesem Punkt der Saison weiß ich, dass ich Ergebnisse brauche, aber man kann nix dagegen tun, was heute passierte. Ich muss nur weiter so arbeiten und versuchen, diese Darbietung auf Phillip Island zu wiederholen, und hoffen, dass das Glück da auf unserer Seite steht."

Melandri hätte einen Vorteil aus Checa´s Pech ziehen können und selber aufs Podium fahren können, aber der junge Italiener musste auch mit den selben Problemen aufgeben.

„Ich hatte Probleme mit der Benzinpumpe und musste aufgeben", bestätigte Melandri. „Es war ein hartes Rennen, weil ein paar Tropfen des Benzins auf mein Vorderes Ende des Motorrades tropften und auf mein Visier, seit Beginn des Rennens.

"Nach ein paar Runden hatte ich keine Folie mehr auf dem Visier und ich konnte kaum noch mein Board sehen. Es ist ärgerlich, mein Wochenende schien besser zu enden als bei den ersten beiden Trainingstagen und ich bin sicher ich hätte mit Xaus bis zum Ende kämpfen können."

Tags:
MotoGP, 2004, MARLBORO GRAND PRIX OF QATAR, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›