Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

An Bord einer Runde auf Phillip Island

An Bord einer Runde auf Phillip Island

An Bord einer Runde auf Phillip Island

Die 4.448 km lange Phillip Island Strecke hat sich verschiedenen Verbesserungen unterzogen über den Winter, die Sicherheit des Fahrers sollte verstärkt werden. Trotzdem ist eine schnelle Runde auf der australischen Strecke immer noch eine der Adrenalinreichsten Erfahrungen in der Saison jedes Fahrers.

Die Schleifenreiche, fließende Strecke ist wahrscheinlich der beste Test für eine Maschine und das Bremsvermögen, ohne dabei an die Tapferkeit und den Kampfgeist der Fahrer zu denken.

Starkes Bremsen ist auf Phillip Island wichtiger als auf irgendeiner anderen Strecke und ein bestimmter Punkt an Stabilität beim Bremsen kann einem größere Kurven und Agilität erlauben.

Der Kompromiss zwischen einer harten Aufhängung um die hohe Kraft in den Kurven zu Händeln und in hoher Geschwindigkeit gelenkig zu bleiben ist das Ziel auf „Der Insel". Das hilft auch das hintere Ende davon abzuhalten umher zu rutschen in den langsameren Kurven, wenn man nötige Beschleunigung verliert.

Eine zu steife Aufhängung wird dem Hinteren Ende nicht erlauben, sich unter Power in die erforderte Position zu bewegen, was das Hinterrad extrem hart arbeiten lässt auf dieser Linkshänderstrecke, weswegen man sich zeitig für seine Reifen entscheiden muss. Die Sicherheit des Fahrers und eine konsistente Aufhängung sind auf dieser schnellen Strecke der Schlüssel, es erlaubt dem Fahrer, das Tempo zu erhöhen für die gesamte Renndistanz.

Die scheinbar nie endende letzte Kurve ist wichtig für eine gute Rundenzeit auf Phillip Island und eine hohe Geschwindigkeit beim Rausfahren ist auch ein wichtig bei der Entscheidung, wie schnell ein Fahrer seine Topgeschwindigkeit erreichen kann auf der langen Geraden, ein anderer wichtiger Faktor, speziell in der letzten Runde in einem knappen Rennen.

Die Aerodynamik ist wichtig, die herausragende Natur von Phillip Island bedeutet, dass das Wetter immer zu bedenken ist im australischen Frühlingsklima, was man zu potenziellen Komplikationen für das Set up für Rennen und Training hinzufügen muss.

Fahren Sie eine Runde auf Phillip Island, klicken Sie auf den Video Link am Anfang der Seite.

Tags:
MotoGP, 2004, CINZANO AUSTRALIAN GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›