Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Fahrer bei Ausflügen auf Phillip Island

MotoGP Fahrer bei Ausflügen auf Phillip Island

MotoGP Fahrer bei Ausflügen auf Phillip Island

Drei der MotoGP Top Fahrer fügten zu ihren Vorbereitungen für den Cinzano Australian Grand Prix heute einen Ausflug hinzu, einen Besuch des Wildlife Center. Makoto Tamada, John Hopkins und Marco Melandri machten sich mit dem Phillip Isalnd Wildpark bekannt, Kängurus, Wallabies und Koala Bären beinhaltet.

„Drei Rennen nacheinander lassen einem nicht die Zeit nach Hause zurück zu fahren und da Phillip Island nicht gerade eine Metropole ist, dass ich mir ich schau mir mal die einheimischen Tiere an", sagte Tamada. „Ich mag die wilden Tiere, daher ist es schön, die Koalas und Kängurus zu sehen.

„Ich verlies Malaysia am Montag und kam am Dienstag in Australien an, daher hatte ich auch Zeit eines meiner liebsten Hobbies auszuüben, das Fischen. Es gibt wenigstens Fische hier!

„Spaß bei Seite, das Rennen wird sehr hart, weil es sehr kalt sein wird. Wir müssen sehen, wie unsere Reifen reagieren bei solch verschiedenen Temperaturschwankungen der letzten beiden Rennen. In der zweiten Hälfte der Meisterschaft haben sie bewiesen, dass sie in so verschiedenen Situationen arbeiten, daher hoffe ich, dass sie mich dort nicht im Stich lassen."

Für Hopkins war der Besuch eine gute Möglichkeit den Kopf frei zu bekommen nach der Enttäuschung eines Maschinenfehlers beim letzten Rennen in Malaysia. Der Amerikaner hat Anzeichen der Topform gezeigt in der zweiten Hälfte der Saison, aber nachdem er in Motegi in der ersten Kurve raus ging und in Katar und Malaysia verletzt fahren musste, hatte er das Glück nicht mehr auf seiner Seite.

„Ich war in Sepang enttäuscht", erinnert sich Hopkins. „Ich war so gut im Training, das Motorrad war am Morgen besser, ich habe mich im Hotelpool erholt und meine Gedanken für das Rennen zusammen genommen. Dann stoppte das Motorrad.

„Ich bin jetzt darüber hinweg und ich bin bereit wieder zu fahren. Eine Sache habe ich diese Saison realisiert, es ist wichtig von Zeit zu Zeit zu relaxen und die Gedanken schweben zu lassen, der Besuch heute war dafür gut. Wie Makoto mag auch ich das Wildleben sehr und zu Hause in Kalifornien gehe ich andauernd fischen.

"Soweit man Phillip Island betrachtet, ist es eine schöne Strecke und wir haben die Grundeinstellungen für das Motorrad die überall gut sind. Wie ich schon letztens sagte, ich werde enttäuscht sein, wenn ich nicht unter den Top Fünf bin."

Tags:
MotoGP, 2004, CINZANO AUSTRALIAN GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›