Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati zurück auf dem Podium

Ducati zurück auf dem Podium

Ducati zurück auf dem Podium

Das Werksteam Ducati Marlboro ist zum ersten Mal in dieser Saison aufs Podium zurückgekehrt, nachdem Loris Capirossi am Sonntag auf Phillip Island auf den dritten Platz gefahren war. Es gab Extrafreude fürs Team als Troy Bayliss mit der Führungsgruppe mitkämpfte bevor er Neunter wurde und Teamdirektor Livio Suppo war verständlicherweise erfreut.

„Loris fuhr ein unglaubliches Rennen!" lächelte Suppo. „Er war dicht an den Führenden dran um zu beweisen, dass Ducati zurück ist. Auch Troy ist ein großartiges Rennen gefahren, er fuhr mit einer schnellen Gruppe und ging dicht nach dem Sieger ins Ziel.

„Ich möchte nur sagen, wie stolz ich auf die Bemühungen bin, die von jedem kamen, vom Team bis hin zum Werk. Es war keine leichte Saison, aber wir haben nie aufgehört zu arbeiten, wir setzen auch morgen unsere Arbeit fort wenn wir hier mit einer zweitägigen Testphase beginnen.

„Ich würde auch gern unseren technischen Partners Michelin und Shell Advance danken."

Capirossi hat einen Großteil des Rennens im Duell mit Alex Barros verbracht, er kam besser weg als der Brasilianer in den letzten paar Runden und fuhr nur zehn Sekunden hinter dem Sieger Valentino Rossi ins Ziel. Der Italiener setzte auch einen neuen Rundenrekord im Rennen, drei Zehntel innerhalb des vorherigen Rekords von Rossi.

„Als Allererstes geht mein Dank an Ducati, unsere Sponsoren und an jeden der an uns geglaubt hat", sagte Capirossi, der das Rennen seiner Freundin Luca widmete. „Diese Saison war ziemlich hart für uns, aber letztendlich sind wir zurück auf dem Podium. Das ist wie ein neuer Anfang für uns, ich bin so glücklich!

„Es war ein großartiges Rennen, die ersten paar Runden waren nicht leicht, weil die Streckentemperatur so niedrig war, aber als die Reifen dann einmal heiß waren, habe ich versucht mit Valentino und Sete mitzuhalten, aber ich habe zu viel riskiert, daher habe ich entschieden sie ziehen zu lassen.

"Dann kam Alex und überholte mich, daher entschied ich ihm zu folgen und ihn in den letzten Runden zu attackieren, als mir mein Pitboard gezeigt hatte, dass auch Colin hinter uns her war. Wir werden über die nächsten paar Tage hier weiter arbeiten, wir arbeiten bereits in Richtung 2005."

Tags:
MotoGP, 2004, CINZANO AUSTRALIAN GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›