Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa in Rekordbrechender Saison gekrönt

Pedrosa in Rekordbrechender Saison gekrönt

Pedrosa in Rekordbrechender Saison gekrönt

Der spanische Motorradrennen Star Dani Pedrosa fuhr auf einen errechneten vierten Platz beim Cinzano Australian Gran dPrix um die 250cc Weltmeisterschaft zu gewinnen. Im Alter von 19 Jahren und 18 Tagen ist Pedrosa der jüngste 250cc Weltmeister aller Zeiten, er löst den Rekord vom 2002 Meister Marco Melandri.

Da er letztes Jahr den 125er Titel gewonnen hat, ist Pedrosa auch der erste Fahrer, der erst die 125cc und dann die 150cc Meisterschaft in aufeinander folgenden Jahren gewann seit Carlo Ubbiali 1960.

„Für mich ist es ein Traum, aber die Realität ist, dass ich derjenige bin, der das geschafft hat, aber dass ich das geschafft habe, dafür muss ich an die ganzen Menschen in den dunklen Ecken denken", sagte ein eckstatischer Pedrosa am Ende der Pressekonferenz. „Menschen, die mir in schwierigen Momenten halfen und Menschen, die mir beim Rennfahren geholfen haben, Movistar und Honda, mein Team. Wir haben das alle erreicht. Natürlich auch alle Menschen im Blume Rehabilitations Zentrum in Espludas (Barcelona). Den Doktor, Physiotherapeut, viele Menschen, egal wie klein ihr Beitrag war, sie alle haben eine wichtige Rolle gespielt. Ich danken ihnen allen." "Natürlich wollte ich das Rennen heute gewinnen, es wäre der ideale Weg gewesen, die Meisterschaft zu gewinnen. Das habe ich auch versucht, aber mit dem Crash gestern und dem Problem im Warm up und dann der Wind später im Rennen, dabei habe ich ein wenig die Sicherheit verloren und habe Poggiali an mir vorbei gelassen, habe aber klar gemacht, dass ich den Titel gewinne. Ich habe nur versucht, das Rennen zu Ende zu fahren. Als ich über die Ziellinie fuhr haben alle gejubelt und ich habe in meinem Helm geschrieen. Dann habe ich nach den Leuten mit der spanischen Flagge und dem Champion T-Shirt Ausschau gehalten, aber ich wusste nicht, in welcher Kurve sie sind, doch dann sah ich meinen Freund Marcelo Carbone, der auf mich wartete und alles war OK." Pedrosa gewann den Titel im Märchenstil auf der Strecke wo er sich vor 12 Monaten beide Knöchel bei einem Sturz brach, ein Unfall, der 5 Monate heilen musste und seine Vorbereitungen auf die 250cc Kampagne schwer aufhielt. Dani testete seine Meisterschaft gewinnende Honda RS250R-W nicht bis drei Wochen vor der Eröffnungsrunde der Saison.

"Nach fünf Monaten ohne Rennen fand ich sehr schwierig mich wieder an die Menschen beim Rennen zu gewöhnen. Den ganzen Winter habe ich an meine Rückkehr gedacht. Viele Leute sagten, ich könnte nicht zur 250er wechseln, ich wäre nicht in der Lage das zu tun. Über den Winter war ich dann so entschlossen denen zu zeigen, dass ich es doch kann. Das war auch ein Grund weswegen ich so glücklich über den Sieg in Südafrika war. Ich habe die ganze Zeit nichts zu denen gesagt, ich habe es nur im Kopf behalten."

Mit diesem Sieg wurde er der jüngste Fahrer der einen 250cc Grand Prix gewonnen hatte. Es war auch das erste Mal seit über 30 Jahren, dass ein regierender 125er Weltmeister die Eröffnungsrunde in der 250cc Saison gewonnen hatte.

"Ich war überrascht wie schnell ich war", sagte er. „Im Winter hat mir Alberto (Puig) erzählt, dass es so kommen wird, ich würde in den Eröffnungsrennen gut sein. Er sagte, dass ein guter Fahrer die Macht hat, in der 250er Klasse zu zeigen, was er drauf hat. In der 125cc sind alle Fahrer so dicht hintereinander, aber in der 150cc sieht man den Unterschied.

Das Debüt Rennen brachte eine große Erwartung zum Rennen in der zweiten Runde, seinem Heim Grand Prix in Jerez, besonders Hervorgehoben durch die spanische Presse. Er enttäuschte sie und sich selbst in Jerez als er auf einer Wasseroberfläche ausrutschte nach einem Regenschauer, während er die dritte Position hielt.

"In der Realität bin ich gestürzt, weil wir im Qualifying Probleme hatten, die uns davon abhielten das Beste aus dem Motorrad raus zu holen. Ich wollte meine Position halten, weil es mein bestes Regenrennen war. Danach sagte ich zu mir „Keine Rennstürze mehr in dieser Saison"."

Er muss ehrlich zu sich sein. Er gewann die nächsten Rennen in Le Mans in Frankreich und erreichte danach einen Ansturm von acht aufeinander folgenden Podium Ergebnissen, zwei Siege beinhaltet, um die Kontrolle über die Meisterschaftssiege zu behalten und dann auf Phillip Island den Titel zu holen.

Die einzigen Flecken auf seinem Rekord waren zwei vierte Plätze. Der erste beim portugiesischen Grand Prix, wo sein Reifen sich langsam im späten Rennen auflöste. Der zweite war auf Phillip Island, als ein elektrisches Problem bei seiner Nummer 1 Maschine im warm up ihn dazu zwang seine Reservemaschine im Rennen zu benutzen. Zwischen den beiden vierten Plätzen siegte Dani in Japan, hatte einen zweiten Platz in Katar und einen weiteren Sieg in Malaysia.

Pesrosa ist sein Debüt in der 250cc ruhig und kalkuliert angegangen, er holte aus jedem Rennen das Maximale raus ohne unnötige Risiken, während seine erfahreneren Rivalen oft die Vorsicht in den Wind bliesen um einen GP zu gewinnen

"Ich wusste, dass ich konsistent sein musste in allen Rennen, immer die meisten möglichen Punkte von einem Rennen mitzunehmen. Wir haben Rennen gewonnen, haben Podien eingenommen und ich habe von den Fehlern der anderen Fahrer profitiert. Sicherlich haben wir Fehler gemacht wie andere, aber das Geheimnis war nicht nur alles aus dem Rennen zu holen, als auch aus der Qualifikation."

Der Meister teilt das Geheimnis seines Titelerfolgs schnell. Er sagte, „Das Team ist sehr wichtig. Wenn deine Mechaniker dich lieben würden sie für dich sterben und ich habe ein sehr gutes Team um mich herum. Ich gebe ihnen 100% und die geben 100% zurück. Ich fühle mich nie allein ich bekomme das Allerbeste von ihnen."

Tags:
250cc, 2004, CINZANO AUSTRALIAN GRAND PRIX, Dani Pedrosa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›