Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Reduzierte Sturzraten bestätigen Sicherheitsverbesserungen

Reduzierte Sturzraten bestätigen Sicherheitsverbesserungen

Reduzierte Sturzraten bestätigen Sicherheitsverbesserungen

Fortgehende Bemühungen um das Interesse der Organisatoren, Offiziellen, Teams und Rennstrecke in der MotoGP Weltmeisterschaft liesen die Zahl der Unfälle pro Fahrer 2004 sinken, was die positiven Effekte der Initiativen wie die MotoGP Sicherheitskommission bestätigten. Gesamt gab es 706 registrierte Stürze in den drei Kategorien in den 16 Rennen der Saison, einen mehr als 2003, aber mit 13 Fahrern mehr pro Grand Prix.

Das bedeutet, dass der Vorsprung von 103 Fahrern, die bei jeden 125cc, 250cc und MotoGP Event teilnahmen, es nur 44.1 Stürze pro Rennen gab, was die niedrigste Zahl an Stürzen pro Fahrer über die Saison gesehen bedeutet, seit 1998.

Die Mehrheit der Stürze waren unter nassen Bedingungen und das schlimmste Rennen war der Gauloises Dutch TT, bei dem es an beiden Tagen der Qualifikation ein Sommergewitter gab. Gesamt stürzten in Assen 64 Fahrer, auch als sich die Bedingungen am Renntag geändert hatten, als das trockene 250cc Rennen das Einzige in der Saison war, bei dem kein einziger Fahrer stürzte.

Die schlimmste Session der Saison war auch im Nassen in Estoril, 33 Fahrer stürzten im zweiten freien Training für den Grande Premio Marlboro de Portugal in den drei Klassen. Das einzige nassen Rennen der Saison, der Gran Premio Marlboro de Espana, war auch sehr Sturzdurchzogen, mit 31 Fahrern, nur 5 davon in der MotoGP, als Resultat der schlechten Bedingungen fielen 14 on ihnen in der selben Kurve.

Es ist keine Überraschung, dass in der MotoGP und 125er Klasse die Männer mit den meisten Stürzen Ruben Xaus und Mattia Pasini waren, jeder von ihnen zeigte endlosen Enthusiasmus als sie zu den Rookies des Jahres erklärt wurden, jeder in seiner Klasse.

Pasini sammelte mehr Stürze an als irgendein anderer Fahrer in den drei Kategorien, er stürzte 20 Mal. In der 250cc Klasse zog sich Eric Bataille vom Rennen zurück nachdem er 16 Stürze in den ersten zwölf Rennen de Saison erlitt, mehr als irgendein anderer Viertelliter Fahrer in der gesamten Saison.

Fahrer mit den meisten Stürzen 2004

Mattia Pasini – 20
Eric Bataille - 16
Lukas Pesek - 16
Ruben Xaus - 15
Marco Melandri - 14
Mike di Meglio - 14
Alvaro Bautista - 14
Manuel Poggiali - 13
Roberto Locatelli - 13
Casey Stoner – 13.

Tags:
MotoGP, 2004

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›