Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri und Bayliss auf der Honda beim Jerez Test

Melandri und Bayliss auf der Honda beim Jerez Test

Melandri und Bayliss auf der Honda beim Jerez Test

Marco Melandri und Troy Bayliss fuhren am Mittwoch ihre ersten Runden an Bord von Honda RC211V Maschinen, die sie in der MotoGP Weltmeisterschaft 2005 fahren werden, bei einem geschäftigen MotoGP Test auf der Strecke in Jerez, Spanien.

Melandri hat einen Deal für das Telefonica Movistar Honda Team unterschrieben, neben Sete Gibernau, während am Montag eine Bekanntgabe gemacht wurde, dass Bayliss der Partner von Alex Barros bei Camel Honda sein wird.

Während Barros heute nicht gefahren ist, weil er sich gerade von einem Schulterproblem erholt und Max Biaggi sich von einer Operation an seinem gebrochenen Knöchel erholt, waren Melandri und Bayliss zusammen mit Gibernau und der verbleibenden HRC Crew auf der Strecke, Makoto Tamada, bei seinem ersten Test auf Michelin Reifen mit dem Konica Minolta Honda Team beinhaltet, der Repsol Honda Fahrer Nicky Hayden und die beiden japanischen Testfahrer Tohru Ukawa und Shinichi Itoh waren auch auf der Strecke.

„Ich bin wirklich aufgeregt, das ist ein wichtiger Tag für mich", sagte Melandri, der die beste Rundenzeit von 1'42.468 fuhr. „Nach nur ein paar Kilometern mit der Honda konnte ich sagen, dass das ein großartiges Motorrad ist, aber ehrlich gesagt fährt es sich nicht von selbst.

„Der Motor ist sehr stark und ich war beeindruckt. Es ist ein Unterschied zu Yamaha und ich denke, dass es mehr zu meinem Fahrstil passt, trotz dass ich weiß, dass ich mich selber ein bisschen ändern muss um besser zum Motorrad zu passen.

„Ich brauche auch viel mehr Runden bevor ich das Motorrad wirklich kennen lerne, weil ich hart damit gearbeitet habe und jetzt das wichtigste ist es zu entwickeln und soviel wie möglich zu lernen, so dass wir beim ersten Grand Prix in Top Form sein können.

„In einem italienischen Team zu sein mit so viel Potenzial ist auch sehr wichtig. Ich weiß, dass sie hinter mir stehen und sie mir helfen wo auch immer sie können. Das hat mir viel meiner Selbstsicherheit zurück gegeben und ich bin wirklich enthusiastisch über das neue Projekt.

„Der Fakt, dass ich Sete als Teamkollegen haben werden ist exzellent, weil er momentan für die Hondafahrer ein Vorbild ist und ich ihn als beides mag, als Fahrer und als Person."

Die Ducatifahrer Loris Capirossi und Carlos Checa setzten ihre Reifentests mit Bridgestone fort, wie auch die Kawasaki Männer Alex Hofmann und Shinya Nakano. Capirossi war wieder der schnellste Mann auf der Strecke mit einer Rundenzeit von 1'41.150, immer noch innerhalb Valentino Rossi´s Rundenrekord von 2003 von 1'42.788 und nur zwei Zehntel einer Sekunde schneller als sein spanischer Teamkollege.

In der Zwischenzeit setzte Regis Laconi seine Testrolle für Ducati Marlboro fort, während Jeremy McWilliams zurück kehrte Tests für Aprilia durchzuführen, nachdem er die Proton KR mit dem KTM Motor gestern und heute früh gefahren ist.

Inoffizielle Rundenzeiten:

Loris Capirossi (Ducati): 1'41'150
Carlos Checa (Ducati): 1'41'314
Nicky Hayden (Honda): 1'41'377
Sete Gibernau (Honda): 1'41'654
Makoto Tamada (Honda): 1'41'935
Shinya Nakano (Kawasaki): 1'41'945
Marco Melandri (Honda): 1'42'468
Alex Hofmann (Kawasaki): 1'42'472
Troy Bayliss (Honda): 1'42'806
Shinichi Itoh (Honda): 1'42'822
Tohru Ukawa (Honda): 1'43'015
Jeremy McWilliams (Aprilia): 1'43'084
Régis Laconi (Ducati) : 1'43'312
Marcellino Lucchi (Aprilia) : 1'43'775
Shane Byrne (Aprilia): 1'43.957

Tags:
MotoGP, 2004, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›