Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri genießt das Leben bei Honda

Melandri genießt das Leben bei Honda

Melandri genießt das Leben bei Honda

Marco Melandri sagte, dass er mit einem Lächeln auf seinem Gesicht gefahren ist, nach einem so positiven Start seines Lebens mit dem Telefonica Movistar Hondateam. Der ehemalige 250er Weltmeister verbrachte eine zweijährige Achterbahnfahrt mit Yamaha bevor er im November bei Fausto Gresini unterschrieb und er drückte seine Freude am Ende des kürzlichen Tests letzte Woche in Valencia aus.

„Ich bin sehr glücklich, das Gefühl mit meiner Honda wird immer besser", sagte Melandri. „In Jerez hatte ich ein paar Probleme mit der Haftung, aber hier hat Michelin ein paar Reifen gebracht, die ich vor ein paar Monaten benutzt hatte und sie haben sie um einiges verbessert.

„Das Motorrad ist gut für mich und der Rhythmus wird immer besser. Ich war weit entfernt von Sete in Jerez, aber hier bin ich näher dran, daher bin ich glücklich. Das Team ist großartig für mich und ich kann wieder lächeln, ich beginne wirklich Spaß zu haben mit dem Motorrad.

„Hier waren wir in der Lage die Einstellungen des Motorrades zu verfeinern für mich, wir haben die richtige Position für meine Fußpedalen und den Benzintank gefunden, jetzt fühle ich mich wirklich wohl auf dem Motorrad. Ich muss noch immer dran arbeiten mich an die neuen Reifen zu gewöhnen, weil ich immer noch nicht so schnell bin, aber in jeder Hinsicht ist mein Ziel jetzt für die Rennen bereit zu sein.

„Ich fahre immer mit vollem Benzintank und fahre sieben oder acht Runden am Stück um ein gutes Gefühl mit dem Motorrad zu bekommen. Ich bin glücklich… das Wichtigste im Moment sind nicht die Rundenzeiten, ich habe das Display am Motorrad ausgeschaltet, so dass ich die Rundenzeiten nicht sehen kann! Vor dem (offiziellen) Test in Barcelona möchte ich ein paar Qualifikationsreifen ausprobieren um mein Team darauf vorzubereiten."

Tags:
MotoGP, 2004, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›