Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards und Rossi sind froh zurück zu sein

Edwards und Rossi sind froh zurück zu sein

Edwards und Rossi sind froh zurück zu sein

Colin Edwards hatte am Samstag beim ersten von drei Testtagen sein Yamaha Debüt neben seinem neuen Teamkollegen Valentino Rossi in Sepang. Trotz dass er die M1 zweimal vor der Winterpause gefahren hatte, wurde Edwards nicht vor dem 1. Januar ein offizieller Yamaha Fahrer und war froh, sein neues Team in Malaysia wieder zu treffen.

„Ich bin ziemlich glücklich nach diesem ersten Testtag und es ist großartig zurück zu sein", sagte der Amerikaner. „Wir haben den ganzen Tag damit verbracht die Einstellungen zu verändern und haben nur an verschiedenen kleinen Dingen gearbeitet um das Set up zu verbessern. Die Japaner brauchen viele Informationen um ihre Datenbank herzustellen, daher haben wir einige Zeit damit verbracht Dinge für sie zu tun.

„Wir haben keine Reifen getestet, wie wir es wollten, um uns nur auf das Set up zu konzentrieren, aber morgen werden wir mehr Zeit damit verbringen mit verschiedenen Michelin Reifen. Wir haben einen neuen Motor, ein neues Fahrgestell und es ist viel Arbeit zu tun, einige Gebiete haben sich für mich verbessert und einige haben es nicht, aber wir müssen nur die Balance finden und dann werden wir okay sein."

Zu dem Druck, der ihn bei seiner Ankunft im Titelsieger-Team als Partner des regierenden Weltmeisters umgibt, sagt Edwards: „Viele Menschen haben mich das gefragt, aber ich habe es noch nicht auf diese Art betrachtet. Für mich ist es besser, Valentino ist der Weltmeister und er arbeitet an der Entwicklung desselben Motorrades wie ich es fahre!

„Ich denke wir können viel zusammen arbeiten, wir sind uns ziemlich ähnlich und was für ihn geht, geht meistens auch für mich. Wir arbeiten in dieselbe Richtung und das ist wesentlich für ein gutes Team."

Edwards ist gegen viele andere MotoGP Fahrer in Sepang, sagte aber, dass der Wettbewerb auf der Strecke nur Vorsaison-Entwicklung bringen kann, wenn alle beteiligt sind. „Ich denke das ist gut, je mehr, je lustiger!" lachte er.

„Das heißt, dass wir vom Start weg wissen, mit wem wir es zu tun haben. Ich denke bei diesem Test werden die Honda Jungs auf ihren alten Motorrädern sein, wir konzentrieren uns bereits auf die 2005er Versionen, daher ist der zweite Test wahrscheinlich ein besserer Einblick was vor sich geht."

Rossi indossiert Edward´s Meinung über das neue Motorrad nachdem er selber einen guten Fortschritt machte, er fuhr die Zweitschnellste Zeit des ersten Tages hinter Loris Capirossi. „Heute war nicht so schlecht, für den ersten Tag zurück!" sagte Rossi. „Wir haben den Tag damit verbracht an den Einstellungen zu arbeiten und wir wissen sicher, dass dieses Motorrad ein gutes Motorrad ist.

„Es gibt eine Verbesserung des Motors und jetzt ist das Ziel noch mehr Veränderungen zu machen und zu versuchen dasselbe Gefühl damit zu bekommen, wie wir es mit dem Motorrad vom letzten Jahr hatten, so dass ich genauso fahren kann. Dieses Motorrad ist fast komplett neu, und ich bin seit zwei Monaten nicht gefahren, daher gibt es eine Menge Arbeit zu tun, mit der wir morgen fortfahren werden."

Der Gauloises Yamaha Teamdirektor Davide Brivio bestätigte, dass das zeitige Potenzial, das Rossi und Edwards gezeigt hatten ein Zeichen war für die Dinge die kommen, mit einem intensiven Testprogramm, welches für die YZR-M1 geplant ist.

„Im November testeten wir einen Prototypen und heute sind wir hier mit der letztendlichen 2005er Maschine gekommen", sagte Brivio. „Die Arbeit, die wir heute getan haben, war nur normale Arbeit um die Einstellungen zu verfeinern. Wir haben 18 volle Testtage geplant vor dem Start der Saison, daher haben wir genügend Zeit an all den Gebieten zu arbeiten und hoffen für jegliche Schwierigkeiten eine gute Lösung zu finden. Heute haben wir nur damit begonnen."

Tags:
MotoGP, 2005, Colin Edwards, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›