Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Capirossi bestimmte Tempo am zweiten Sepang-Testtag

Capirossi bestimmte Tempo am zweiten Sepang-Testtag

Capirossi bestimmte Tempo am zweiten Sepang-Testtag

Loris Capirossi war wieder der schnellste Fahrer am zweiten Tag der MotoGP Tests auf der Sepang International Rennstrecke in Malaysia am Montag. Der Ducati Fahrer stoppte die Uhr bei 2'01.98, nur ein Zehntel außerhalb von Valentino Rossi´s Polezeit vom Grand Prix letzten Oktober hier, bei seinem erst zweiten Ausritt auf der Desmosedici GP5.

„Es ist eine wahre Freude in der Lage zu sein so zu arbeiten, eine großartige Genugtuung und ein wichtiger Antrieb", sagte Capirossi. „Wir haben viel Arbeit hinter uns und wir testeten viele verschiedene Set ups und wir können bestätigen, dass das Fahrgestell gut läuft.

„Wir haben auch einen Schritt nach vorn mit den Bridgestone Reifen gemacht, speziell mit dem Vorderen, welcher perfekt ist. Jetzt müssen wir uns auf den Hinterreifen konzentrieren um in den Rennen konkurrenzfähig zu sein. Morgen wird ein weiterer Tag voller harter Arbeit, aber im Moment bin ich wirklich mit allem sehr zufrieden."

Capirossi´s Teamkollege Carlos Checa konnte heute nicht fahren, er wurde letzte Nacht zum Krankenhaus gebracht mit starken Kopfschmerzen und Schwindelanfällen. Man sagt, die Symptome könnten eine negative Reaktion auf Medikamente sein, die der Spanier bekommen hatte als ihm die Fäden von einer Handverletzung entfernt wurden an diesem Wochenende, aber Ducati´s MotoGP Projektmanager Livio Suppo hofft, dass er am Dienstag wieder zur Aktion zurück kehren wird.

"Unglücklicherweise fühlte sich Carlos heute Morgen nicht so gut, er hatte starke Kopfschmerzen und wir entschieden ihn für den Rest des Tages in Ruhe zu lassen", erklärte Suppo. „Es ist nichts Ernstes, nur eine Art Grippe, wahrscheinlich eine Folge der Handverletzung, welche sich aber bessert und wir hoffen, dass er morgen Loris auf der Strecke Gesellschaft leistet."

Valentino Rossi erklärt sich selbst als glücklich mit der zweitschnellsten Zeit heute, er bekommt auch langsam den Einblick in die neue Maschine. Rossi und sein Werks-Yamaha Kollege Colin Edwards verbesserten beide ihre Zeiten auf der neuen 2005er YZR-M1 und konnten auch verschiedene Michelin Reifen testen.

Alex Barros ging auch durch einen Michelin Test, er probierte nicht weniger als zehn Vorderreifen auf seinem Weg zur Viertschnellsten Zeit des Tages. Barros war heute der Zweitschnellste Hondafahrer hinter Sete Gibernau und die beiden wurden dicht gefolgt von Max Biaggi, der weiterhin eine starke Leistung zeigte trotz seinen Schmerzen wegen eines gebrochenen Knöchels.

Nach einem Sturz für Toni Elias gestern, als der Jüngling sich einen Finger ausrenkte, war heute sein Yamaha Teamkollege Runben Xaus an der Reihe, der diesen Morgen zum ersten Mal von der YZR-M1 fiel. Der spanische Fahrer blieb unverletzt und konnte seine Rundenzeiten am Nachmittag verbessern nachdem er mit den Einstellungen am Motorrad wieder von vorn begann.

Das MotoGP Team Suzuki packte nach vier Tagen in Sepang heute seine Boxen und berichtete über positive Fortschritte mit der letzten Neuerung der GSV-R, Codename XRE2.3, bei deren erstem Test.

Unter dem wachsamen Auge des neuen Teammanager Paul Denning, werteten Kenny Roberts und John Hopkins die Entwicklung des Motors und des Fahrgestells der neuen Maschine aus und waren beide beeindruckt von den Verbesserungen der Power und der Handhabung, Roberts liegt momentan an Fünfter Stelle in den Zeiten.

„Nach all dem Warten ist es sehr ermutigend den ersten Test hinter sich zu haben", sagte Denning. „Suzuki hat eine großartige Arbeit geleistet mit der Motorenleistung über den Winter und die Unterstützung von Bridgestone, Motul und den ganzen anderen technischen Partnern an diesem Wochenende war fantastisch. Die Zeichen sind da, dass wir auf der richtigen Fährte sind und wir arbeiten hart um die GSV-R so gut wir möglich zu machen."

Inoffizielle Rundenzeiten, herausgegeben von den Teams:

Loris Capirossi (Ducati): 2'01.98 (60 Runden)
Valentino Rossi (Yamaha): 2'02.16 (55)
Sete Gibernau (Honda): 2'02.2 (60)
Alex Barros: (Honda): 2'02.307 (77)
Max Biaggi (Honda): 2'02.35 (43)
Kenny Roberts (Suzuki): 2'02.38
Colin Edwards (Yamaha): 2'02.48 (62)
Nicky Hayden (Honda): 2'02.49 (81)
Troy Bayliss: (Honda) 2'03.918 (52)
Toni Elías: (Yamaha): 2'03.20 (51)
Rubén Xaus (Yamaha): 2'03.40 (62)
Marco Melandri (Honda): 2'02.70 (69)
Makoto Tamada (Honda): 2'02.69

Tags:
MotoGP, 2005, Loris Capirossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›