Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gibernau setzte sich als Ziel die HRC Werksunterstützung

Gibernau setzte sich als Ziel die HRC Werksunterstützung

Gibernau setzte sich als Ziel die HRC Werksunterstützung

Sete Gibernau reagierte auf die News, dass HRC plant sich diese Saison auf Max Biaggi zu konzentrieren indem er die zweitschnellste Zeit beim ersten Vorsaison Test in Sepang fuhr und machte für sein schlechtes Ergebnis hier beim Grand Prix letztes Jahr das Durcheinander bei HRC zu dieser Zeit verantwortlich.

Gibernau war Zweiter in der MotoGP Weltmeisterschaft nach Valentino Rossi in den letzten beiden Jahren und hofft, dass das japanische Werk auf seine Leistung in Malaysia mit einer 2005er RC211V reagieren wird, die seinem Verlangen nach angepasst ist.

„Der Gesamteindruck dieser Tests ist sehr positive", sagte Gibernau, der 57 Runden fuhr und eine Bestzeit von 2'01.2 hatte. „Ich denke wir haben Fortschritte gemacht indem wir das Material, das HRC verfügbar gemacht hat, gut umgesetzt haben.

„Honda sollte Daten mit dem Feedback des Fahrers vergleichen und das ist was wir brauchen. Heute fuhr ich konsistent 2'02'' und ich bin innerhalb 2'01'' gewesen, alles auf Rennreifen.

„Wir haben auch gelernt, warum das Rennen so schlecht für mich gelaufen ist im Grand Prix, wie wir dachten, war es ein Ergebnis des Durcheinander das bei Honda während der Saison herrschte. Wir werden das neue Motorrad für nächste Saison haben und wir werden anfangen in Richtung nächste Saison zu arbeiten.

„Eines meiner Ziele bevor ich hierher kam war es das Team stärker zu machen und die Beziehungen zwischen uns zu verbessern, Michelin und HRC und ich denken, dass wir das auch geschafft haben."

Gibernau´s neuer Teamkollege bei Telefonica Movistar Honda, Marco Melandri, beendete den Test auch in positiver Laune nachdem er eine exzellente Zeit von 2'02.19 nach 66 Runden schaffte.

„Ich gehe sehr zufrieden nach Hause", sagte Melandri. „Wir haben gut gearbeitet an diesem Nachmittag und es ist eine gute Art aufzuhören. Bis gestern, mit der Hitze, hatten wir ein paar Probleme und letztendlich fanden wir das Set up, das mir mehr Sicherheit gibt. Ich beginne diese Strecke zu mögen.

„Am Ende, auf Rennreifen, war ich nicht so weit hinter Sete, aber um ehrlich zu sein, lasse ich mich im Moment nicht von Rundenzeiten nerven. Jeder fährt schnell im Winter, aber wenn Du im Rennen hier konsistent bei 2'03'' rundest, hast Du das Rennen gewonnen.

"Ich muss noch viele Dinge tun um das Motorrad kennen zu lernen, speziell es zu fahren, wenn es nicht so gut läuft, aber ich bin glücklich mit unserem Fortschritt".

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›