Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bayliss findet Focus für Australien

Bayliss findet Focus für Australien

Bayliss findet Focus für Australien

Troy Bayliss sagt, dass ein schwerer zweiter Test mit der Honda RC211V in Malaysia endete mit dem Camel Honda Team, auf der Suche nach einer richtigen Entwicklungslinie für den nächsten Test auf Phillip Island in seinem Heimatland Australien diese Woche.

Bayliss war hinter dem Tempo der vorderen Fahrer während der drei Tage des Sepang Tests als er Probleme hatte das Basis-Set up für die japanische Maschine zu finden nach seiner langen Beziehung zu Ducati, war aber ermutigt von seinem Fortschritt am letzten Tag.

„Ich bin nicht so zufrieden wie beim letzten Test den wir hier in Sepang gemacht haben, auch wenn das sich das Motorrad seit da nicht so sehr verändert hat", sagte Bayliss. „Wir haben heute viele Daten bekommen, die zu einem neuen Set up helfen sollen, welches ich hoffentlich auf Phillip Island testen kann.

„Es ist eine Strecke, die ich nicht sehr gut kenne und wo ich besser mit bekomme, welche Verbesserungen gemacht werden können. Ich habe hier nicht viele Reifen getestet, weil es besser war, sich auf das Motorrad zu konzentrieren, aber in Australien hoffe ich auch an denen zu arbeiten."

Bayliss´ Camel Honda Teamkollege Alex Barros hatte gute Laune als er für den Trip in den Süden packte, trotz dass er während einer schnellen Fahrt auf der malaysischen Strecke einen Vogel überfuhr. Barros war der erste RCV Fahrer, der ein solides Set up am ersten Tag gefunden hatte und verbesserte sich mit jeder Session, er berichtete, dass 80% der getanen Arbeit mit positiven Verbesserungen der 2004er Version zu tun hatte.

„Ich verlasse Malaysia mit einem großen Lächeln, weil alles gut lief, abgesehen davon, dass ich heute mit meinem rechten Arm einen Vogel erschlagen habe, was etwas schmerzvoll war, aber nicht ernst", sagte Barros, der die drittschnellste Zeit des Tests fuhr.

„Die Summe dieser drei Tage ist positiv aus jeder Sicht. Die Atmosphäre im Team ist perfekt, ich fühle mich wohl und wir arbeiten alle ruhig und konzentriert.

„Das 2005er Motorrad ist anders als letztes Jahr, hauptsächliche wegen der Elektronik, bei der wir hart an deren Set up gearbeitet haben, ich denke es haben sich 80% der Dinge an denen wir getestet haben nützlich waren. Beim Motor und dem Fahrgestell sind die Unterschiede nicht so groß, aber wir haben ein generelles Basis-Set up gefunden.

„Wir haben auch fantastische Arbeit mit Michelin geleistet. Die französischen Techniker haben perfekt auf die Anfrage reagiert, die wir bei dem Test im Januar gestellt hatten und man kann die Ergebnisse sehen. Heute war es ein bisschen kühler als gestern und ich fuhr mehr Runden innerhalb von 2'01.

"Der nächste Test in Australien sollte uns einige wichtige Daten liefern, weil die Bedingungen dort sehr anders sind und wir werden sehen, ob das Set up, das wir hier gefunden haben überall gut ist."

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›