Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gibernau und Melandri fertig mit Rennsimulation

Gibernau und Melandri fertig mit Rennsimulation

Gibernau und Melandri fertig mit Rennsimulation

Sete Gibernau und Marco Melandri machen sich beide nach Australien auf für die nächsten Vorsaison Tests für Telefonica Movistar Honda MotoGP, sie sind in optimistischer Stimmung nach ermutigenden Ergebnissen nach einer Rennsimulation am Sonntagnachmittag.

Beide Fahrer fuhren 21 Runden hintereinander weg um ihren Fortschritt der drei Testtage in Malaysia zu überprüfen und waren beide gleich beeindruckt von den Ergebnissen.

„Wir verlassen Sepang mit dem Wissen, dass wir eine großartige Arbeit geleistet haben", sagte Gibernau, der eine schnellste Zeit von 2'01.383 fuhr. „Um weiterhin Fortschritte zu machen, haben wir eine Rennsimulation gebraucht, auch wenn die Bedingungen dafür nicht gerade ideal waren. Ich bin schneller gefahren als ich es mir je vorgestellt habe und wir haben noch Raum für Verbesserungen.

„Der Ausdauer Test war wirklich wichtig, weil er uns Informationen gebracht hat, so dass ich für einen schnellern Boxenstop rein fahren konnte und dann wieder raus gefahren bin und noch stärker war. Ich bin wirklich zufrieden mit der Art, wie wir zusammen arbeiten mit Honda und Michelin."

Melandri war nu zwei Zehntel hinter seinem Teamkollegen, mit einer Zeit von 2'01.506 und freut sich schon die harte Arbeit auf Phillip Island fortzusetzen. „Ich bin sehr glücklich über den heutigen Tag und ganz besonders mit dem Fortschritt, den wir über die drei Tage auf einer Strecke gemacht haben, auf der ich in der Vergangenheit immer Probleme hatte", kommentierte der Italiener, der dieses Jahr seine erste MotoGP Saison mit Honda dabei ist, nachdem er von Yamaha wechselte.

„Mein Gefühl für das Motorrad wird jeden Tag besser und so auch mein Tempo. Gestern Abend haben wir alle Daten analysiert und haben entschieden ein paar kleine Veränderungen mit der vorderen Gabel zu machen, weil ich ein paar Probleme mit den Kurveneingängen hatte und heute Morgen habe ich mich viel besser auf dem Motorrad gefühlt. Am Nachmittag bin ich 21 Runden gefahren und habe den Vorderreifen aufgebraucht.

"Dieser Test hat mir gezeigt, dass ich meinen Fahrstil ändern muss in den Rennen, weil ich nicht mehr so den ganzen Gummi abfahren kann. Ich freue mich bereits auf Phillip Island weiter zu testen, eine Strecke, die wirklich ganz anders ist als die in Sepang und eine, die ich immer gemocht habe."

Tags:
MotoGP, 2005, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›