Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi ist glücklich zurück auf dem Motorrad zu sein

Rossi ist glücklich zurück auf dem Motorrad zu sein

Rossi ist glücklich zurück auf dem Motorrad zu sein

Valentino Rossi hat sich soweit wieder erholt, dass er am Sonntag in Sepang weiter testen konnte, nachdem er den mittleren Tag der drei Testtage gestern wegen eines Hals-Virus verpasst hatte. Der regierende Weltmeister hat sich noch nicht 100% gefühlt, konnte aber 35 Runden fahren, eine lange Fahrt war inbegriffen, er beendete den Tag zeitig gegen 16.00 Uhr.

„Unglücklicherweise hatte ich gestern einen Virus und konnte nicht testen", erklärte Rossi, der heute viertschnellster Fahrer mit einer Zeit von 2'01.275. „Ich habe mich heute etwas besser gefühlt und heute Morgen haben wir gute Arbeit geleistet. Wir sind ein paar gute Runden gefahren und eine Rennsimulation, aber ich habe mich dann wieder müde gefühlt in den letzten 5 Runden.

„Dieses Motorrad ist gut und ich habe ein gutes Gefühl damit, wir haben ein paar Probleme gelöst und ein paar neue Reifen probiert. Jetzt muss ich mich etwas hinlegen und schlafen, dass ich für die Tests auf Phillip Island bereit bin."

Das Gauloises Yamaha Team fliegt jetzt für weitere drei Testtage nach Phillip Island, die Heimstrecke von Rossi´s australischem Crewchef Jeremy Burgess.

„Wir haben nicht soviel durchgenommen wie wir es getan hätten, wenn wir keinen Tag verpasst hätten, aber wir haben einen sehr guten Job gemacht", sagte Burgess. „Wir haben ein paar Dinge vom letzten Test bestätigt und wir sind an diesem Wochenende ganz sicher nach vorn gekommen, wir haben hauptsächlich an den Reifen gearbeitet und haben die Einstellungen des Motorrades verbessert.

„Michelin hat einige gute Reifen entwickelt. Jetzt machen wir auf Phillip Island weiter und ich denke, wir haben dasselbe Ziel wie alle anderen Teams auf dem Grid, das Motorrad für das erste Rennen im April bereit zu haben!"

Rossi´s Teamkollege Colin Edwards setzte seine Arbeit fort und beendete die Tests zufrieden mit dem Fortschritt, den er gemacht hat.

„Die Rennsimulation war hart und ich musste tief durchatmen", sagte Edwards, der eine Bestzeit von 2'01.641 nach 81 Runden fuhr. „Es waren noch 6 Runden als ich langsamer war als ich es hätte sein können.

„81 Runden ist viel für einen Tag, besonders am dritten Testtag, aber wir mussten wirklich die Langzeitfahrt machen um Informationen zu bekommen. Wir arbeiten noch am neuen Motorrad, aber ich fühle mich um einiges glücklicher und wir machen Fortschritte.

„Das Motorrad war den ganzen Tag großartig, sehr konsistent und die Reifen, die Michelin uns gegeben haben sind großartig. Ich bin bereit jetzt in einer neuen Umgebung in Australien weiter zu machen!"

Der Gauloises Yamaha Teamdirektor Davide Brivio fügte hinzu: „Nach drei Tests nacheinander in Sepang, ist es gut eine Abwechslung zu haben und zu sehen, wie die neuen Maschinen auf einer neuen Strecke performen. Trotz Valentino´s Krankheit haben wir hier mit beiden Fahrern gute Arbeit geleistet.

"Beide haben eine Rennsimulation gemacht und wir haben gute Informationen davon erhalten. Jetzt werden wir nach Phillip Island gehen um nächstes Wochenende wieder zu testen, wir setzten unsere Vorbereitungen für die nächste Saison fort."

Tags:
MotoGP, 2005, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›