Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Tamada beendet Sepang Test an der Spitze

Tamada beendet Sepang Test an der Spitze

Tamada beendet Sepang Test an der Spitze

Makoto Tamada beendete am Sonntag einen positiven ersten Test für Honda mit ihrer 2005er Version der RC211V Maschinen mit der schnellsten Rundenzeit am dritten und letzten Tag in Sepang.

Tamada, immer noch in der Gewöhnungsphase nach seinem Wechsel von Bridgestone zu Michelin Reifen, bewies seinen Stand als ernsthafter Rivale von Valentino Rossi in dieser Saison in der MotoGP Weltmeisterschaft, mit einer atemberaubenden Zeit von 2'00.955, er war damit der einzige Fahrer, der in der 2'01 Marke blieb.

„Heute haben wir großartige Ergebnisse erhalten und das lässt mich sehr zufrieden sein mit der getanen Arbeit beim ersten Test mit der neuen Honda RC211V", sagte Tamada, der den Test mit einer vollen Rennsimulation beendete.

„Meine Körperliche Kondition ist besser geworden und das erlaubt mir auf der Strecke aggressiver zu sein, was mich dann am Ende des Tages zum schnellsten Fahrer gemacht hat. Dieser Test bestätigt nur, dass wir in der Saison, die erst beginnt Protagonisten sein werden, weil das auch unser Ziel ist.

„Das Team ist sehr engagiert, deshalb bin ich sicher, dass wir ein gutes Set up finden werden um auf jeder Strecke des 2005er Kalenders so schnell wie möglich konkurrieren können. Jetzt werden wir nach Australien fliegen, auf die schwierige Strecke auf Phillip Island, für weitere drei Testtage, welche eine großartige Prüfung für die Saison sein sollte."

Der japanische Star war nicht der einzige Fahrer, der heute eine Rennsimulation beendete, die meisten MotoGP Rivalen fuhren auch 21 Runden. Max Biaggi war der gesamt Zweite, er setzte seine Erholung vom gebrochenen Knöchel auf beeindruckende Weise fort und stellte den HRC Ingenieuren wertvolle Daten zur Verfügung, diese wollen eine Herausforderung für Valentino Rossi und Yamaha für 2005 bauen.

Rossi kehrte heute auf die Strecke zurück, nachdem er gestern wegen Krankheit aussetzen musste und war der schnellste Fahrer, der nicht auf einer Honda fuhr, er fuhr die viertschnellste Zeit hinter Alex Barros und Sete Gibernau.

Gibernau fuhr nach einer Rennsimulation in seine Box zurück um einige schnelle Set up Veränderungen zu machen und fuhr dann für weitere 8 Runden wieder raus, er verbesserte sofort seine Rundenzeiten und seine Konsistenz um den Test dann sehr hoch zu beenden. Des Spaniers Teamkollege Marco Melandri verlies Malaysia auch in optimistischer Laune, er brachte seine Zeit auf innerhalb zwei Zehntel einer Sekunde gegenüber der des Runner up im letzten Jahr.

Loris Capirossi beendete seinen Test wieder eher wegen Krankheit, aber er konnte am Morgen 42 Runden fahren mit einer Zeit von 2'01.452. Capirossi´s Ducati Teamkollege Carlos Checa setzte seine Anpassung an die Desmosedici mit einer 22-Runden-Fahrt fort, die er auf Bridgestone´s neuem Renn-Hinterreifen fuhr und erreichte ein solides Tempo von 2'02, mit einer besten Rundenzeit von 2'01.844.

In der Zwischenzeit hatten die ehemaligen Superbike Weltmeister Colin Edwards und Troy Bayliss weiterhin Probleme, sie hatten die Maschinerie im Winter auch gewechselt. Während Edwards den Platz von Checa bei Yamaha übernahm, verlies Bayliss die Ducati für den Spanier und wechselte zu Honda, wo er noch immer nach einem guten Set up für die RC211V sucht und heute der langsamste Fahrer auf der Strecke war.

Der ehemalige WSBK Rivale Ruben Xaus hat auch Probleme, er verpasste die letzten beiden Testtage, weil er immer noch an den Blasen litt, die durch die Reibung am Sitz der YZR-M1 verursacht wurden. Xaus´ Teamkollege Toni Elias konnte eine Rennsimulation beenden und fuhr insgesamt 13.beste Zeit.

Wo anders bestätigte Kawasaki dass die neue Ninja ZX-RR Maschine, die sie für den ersten Test in Sepang nutzten, wirklich eine „big bang" Version der inline 4 Zylinder ist. Shinya Nakano führte ein intensives Auswertungsprogramm in den beiden Testtagen durch, die Kawasaki Ingenieure sammelten die Streckendaten, die notwendig sind für die nächste Stufe des Motoren-Entwicklungsprogrammes.

Diese Entwicklung wird nun in Japan weiter gehen, Nakano und sein Kawasaki Teamkollege Alex Hofmann werden Ende Januar eine neue Version des neuen Motors in Jerez testen.

Die Meisten MotoGP Rivalen von Kawasaki fliegen jetzt nach Phillip Island in Australien für weitere Tests am 17., 18. und 19. Februar.

Inoffizielle Rundenzeiten:

1. Makoto Tamada – Konica Minolta Honda : 2'00.955 (64)
2. Max Biaggi – Repsol Honda : 2'01.015 (78)
3. Alex Barros – Camel Honda : 2'01.159 (61)
4. Valentino Rossi – Gauloises Yamaha : 2'01.275
5. Sete Gibernau – Telefonica Movistar Honda : 2'01.373
6. Nicky Hayden – Repsol Honda : 2'01.385 (85)
7. Loris Capirossi – Ducati Marlboro : 2'01.452 (42)
8. Marco Melandri – Telefonica Movistar Honda : 2'01.506
9. Colin Edwards – Gauloises Yamaha : 2'01.641 (38)
10. Carlos Checa – Ducati Marlboro : 2'01.844 (77)
11. Shinichi Itoh – Ducati-Bridgestone TTT : 2'02.907 (43)
12. Shinya Nakano – Kawasaki : 2'03.571 (53)
13. Toni Elias – Fortuna Yamaha : 2'03.600
14. Troy Bayliss - Camel Honda : 2'03.729 (62)

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›