Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri gewinnt Vertrauen mit Marathonfahrt zurück

Melandri gewinnt Vertrauen mit Marathonfahrt zurück

Melandri gewinnt Vertrauen mit Marathonfahrt zurück

Marco Melandri war am Samstag wieder in Bestform, nachdem er am ersten und am zweiten Tag auf Phillip Island gestürzt war und ihn das wertvoller Zeit beraubte als er sich weiterhin an die Honda RC211V anpasste.

Der Telefonica Movistar Fahrer fuhr heute einen Rundenmarathon, als er wieder Vertrauen zum Motorrad gefasst hatte, er überquerte die Linie nicht weniger als 122 mal und beendete den Tag mit einer 27-ründigen Rennsimulation, er hatte seine Bestzeit in der 20. Runde.

„Das war ein langer harter Tag, aber das Wichtige ist, dass es das wert war", sagte Melandri, der eine Bestzeit von 1'30.90 fuhr. „Die beiden Stürze am Donnerstag und am Freitag waren ziemlich ernüchternd und die haben mich viel Zeit gekostet.

„Heute Morgen haben wir ein paar Reifentests gemacht und ein paar Veränderungen versucht mit dem Set up. Als wir einmal die richtige Kombination des gesamten Materials hatten, bin ich die Rennsimulation gefahren mit einem Rhythmus von 1'31.4, was besser ist als meine Zeit vom Grand Prix hier letztes Jahr.

„Die Simulation war sehr gut, weil ich sowohl konsistent war und auch eine schnellste Zeit in der 20. Runde hatte und das ist sehr positiv. Ich wäre gern mit einer schnelleren Runde aus Australien weg, aber ich weiß, dass ich mich im Moment auf die Arbeit für die Rennen konzentrieren muss.

"Bei den IRTA Tests in Barcelona will ich die Zeit auch damit verbringen, meine Performance über eine Runde zu verbessern, weil es sehr wichtig ist das zu wissen um einen selbst auf die erste Reihe im Grand Prix zu bringen. Jetzt kann ich mich ein bisschen ausruhen und anfangen über den nächsten Test nachzudenken in Katar, wo ich wieder voll konzentriert sein möchte."

Tags:
MotoGP, 2005, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›