Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi übernimmt am letzten Tag „Down under" die Kontrolle

Rossi übernimmt am letzten Tag „Down under' die Kontrolle

Rossi übernimmt am letzten Tag „Down under" die Kontrolle

Valentino Rossi machte am Samstag das Beste aus der Abwesenheit von Sete Gibernau und fuhr die schnellste Runde von allen drei Testtagen der MotoGP auf Phillip Island.

Unter etwas kühleren Bedingungen als an den vorherigen beiden Tagen, es gab auch einen kurzen Regenschauer, fuhr Rossi eine Bestzeit von 1'29.68, schneller als seine eigene Bestzeit auf dieser Strecke von 1'30.068, die er auf der Honda RC211V während des Grand Prixs von 2003 erreichte.

„Heute Morgen haben wir ein paar andere Einstellungen als gestern probiert und die haben besser gepasst", sagte Rossi. „Wir haben mehr Beweglichkeit mit dem Motorrad gefunden. Dann haben wir weiter Reifen für Michelin getestet, welche gut waren. Der Test war ziemlich positiv und wir haben ein paar nützliche Informationen erhalten, mit denen wir weiter arbeiten werden, wenn wir bald hierher zurückkommen."

Nicky Hayden erhöhte sein Tempo um der einzige Fahrer zu werden, der die 1'30 Marke knackte, er beendete den Test als gesamt-zweiter, Carlos Checa und Max Biaggi sind gestern in die 1'29s getaucht und haben auch heute wieder konsistent schnelle Runden erreicht.

Makoto Tamada ist heute nicht gefahren und ist nach Japan zurückgekehrt und sich dort Behandlungen an seiner linken hand und am Fuß zu unterziehen, er hatte am ersten Tag des Tests einen Sturz erlitten. Der japanische Fahrer sollte beim nächsten HRC Test auf der Losail International Rennstrecke in Katar, am 1. März wieder zurück sein.

Das Ducati Marlboro Team beendete am Samstag ihr Testprogramm auf Phillip Island mit einer ganzen Session die den Hinterreifen galt, Carlos Checa und Loris Capirossi behielten den ganzen Tag dasselbe Set up, als sie sich durch einen Stapel an neuen und gebrauchten Bridgestone Reifen arbeiteten.

Checa war in guter Form, er hat gestern ein ideales Set up für diese Strecke gefunden und heute noch einen verbesserten Reifen, welcher ihm erlaubte seine Zeit runter auf 1'29.86 zu drücken. Capirossi hatte auch Zeit für ein Set up der Federung und des Motors als er hoffte, die Fahrbarkeit der Desmosedici GP5 zu verbessern, er beendete die Session mit einer schnellsten Zeit von 1'30.18 nach 59 Runden.

Das Team Suzuki probierten auch Bridgestone Reifen, nachdem sie selbst positive Fortschritte gemacht haben in den drei Testtagen. John Hopkins beendete die Session mit der achtschnellsten Zeit und erreichte eine Beste Rundenzeit von 1'30.85, über eine Sekunde schneller als seine Qualifikationszeit vom letzten Grand Prix hier im Oktober.

Der Camel Honda Fahrer Alex Barros und sein Chefingenieur Ramon Forcada gaben zu, dass die Test an einer neuen Gabel, die speziell für die Kurven auf Phillip Island designt wurde, im Plan nicht aufgegangen ist, die News von der anderen Seite der Garage waren besser, wo Troy Bayliss ein Basis Set up für die Honda RC211V gefunden hat, nachdem er Probleme hatte, nach zwei Jahren mit der Ducati Desmosedici, sich jetzt umzustellen.

Marco Melandri war am Samstag wieder in Bestform, nachdem er am ersten und am zweiten Tag auf Phillip Island gestürzt war und ihn das wertvoller Zeit beraubte als er sich weiterhin an die Honda RC211V anpasste. Der Italiener fuhr heute einen Rundenmarathon, als er wieder Vertrauen zum Motorrad gefasst hatte, er überquerte die Linie nicht weniger als 122 mal und beendete den Tag mit einer 27-ründigen Rennsimulation, er hatte seine Bestzeit in der 20. Runde.

Inoffizielle Rundenzeiten:

1. Valentino Rossi – Gauloises Yamaha - 1' 29.68
2. Nicky Hayden – Repsol Honda - 1'29.69
3. Carlos Checa – Ducati Marlboro - 1'29.86
4. Max Biaggi – Repsol Honda -1'29.88
5. Loris Capirossi – Ducati Marlboro - 1' 30.18
6. Colin Edwards – Gauloises Yamaha - 1'30.23
7. Alex Barros – Camel Honda -1'30.55
8. John Hopkins – Team Suzuki - 1'30.85
9. Marco Melandri – Telefonica Movistar Honda - 1' 30.90
10. Troy Bayliss – Camel Honda - 1' 30.98
11. Kenny Roberts – Team Suzuki – 1'31.21
12. Ruben Xaus – Fortuna Yamaha - 1'31.98
13. Toni Elias – Fortuna Yamaha - 1'32. 96.

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›