Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden sieht das Licht

Hayden sieht das Licht

Hayden sieht das Licht

Nicky Hayden sagt, dass er noch immer genügend Arbeit vor sich hat mit der 2005er Version der Honda RC211V, vor dem Start der Saison, sagt aber auch, dass er einen großen Durchbruch beim kürzlichen Test auf Phillip Island hatte.

Hayden war der schnellste Hondafahrer in den drei Tagen, seine beste Rundenzeit von 1'29.780 wurde nur vom Weltmeister Valentino Rossi unterboten, Hayden fuhr eine volle Rennsimulation 28 Sekunden schneller als seine Zeit hier im Oktober beim Grand Prix.

Nach einem Marathon von 106 Runden am letzten Tag war Hayden zufrieden mit seiner Performance und freut sich bereits auf die nächste Session in Katar, in nur zwei Wochen.

„Heute war der beste Tag für mich, ich hatte eine gute, lange Fahrt und habe ein paar Dinge mehr entdeckt, die wir verbessern müssen, bei beiden, mir und der Maschine", sagte Hayden.

„Ich habe mich gut gefühlt und wir haben ein paar positive Fortschritte gemacht und die Rennzeit war 28 Sekunden schneller als meine Rennzeit hier letztes Jahr, wir sind ziemlich glücklich damit, aber es ist noch nicht genug.

„Wir werden mitnehmen, was wir hier gelernt haben und nach Katar gehen. Ich habe beide Fahrgestelle probiert, die wir haben und wir haben viel über die Unterschiede gelernt, aber alles in allem habe ich mich heute einfach konsistenter gefühlt und das hat sich gestern bei mir eingeprägt.

„Wir sind noch immer ein neues Team, aber die Atmosphäre ist gut und wir verstehen uns wirklich gut."

Hayden´s Repsol Teamkollege Max Biaggi hat noch härter gearbeitet am letzten Tag des Tests, er fuhr 120 Runden als er sich seinen Weg durch ein langes Programm der Reifentests für Michelin gebahnt hat. Am Ende des Tages war Biaggi einer Ohnmacht nahe, aber er sagte sich selbst glücklich mit den Ergebnissen des dreitägigen Tests und der Performance seiner neuen technischen Crew.

„Ich bin heute müde nach so vielen Runden, aber ich wollte Michelin die Informationen liefern, die sie brauchen von den Reifen, die sie testen wollten, aber ich habe für das rote Licht am Ende der Boxengasse am Ende des Testtages gebetet!" sagte Biaggi, der eine Bestzeit von 1'29.880 erreichte.

„Manchmal war es heute etwas schwierig, weil es ein paar Regenschauer gab, welche ein bisschen an der Sicherheit genagt haben, speziell im schnellen Bereich in der Kurve 1. Insgesamt hatten wir einen guten Test und er bestätigte unser Gefühl und die Richtung mit dem Set up der Maschine vom Test letzte Woche in Sepang.

„Wir kennen die Gebiete in denen wir uns verbessern müssen und wir drei Tests im März um das zu erreichen."

Makoto Tanaka, Repsol Honda Teammanager, fügte hinzu: „Alles in allem hatten wir drei gute Tage hier auf Phillip Island. Max ist heute vielleicht zu viele Runden gefahren, aber es war gut, dass sie die Reifen für Michelin getestet haben.

"Nicky hatte heute einen guten Tag und hat einige Bereiche entdeckt beim Set up, die seine Performance verbessern. Wir wissen, dass wir noch immer viel Arbeit vor uns haben und wir werden mit der harten Arbeit weiter machen um die Maschine in den nächsten Tests in Katar und Spanien zu verbessern."

Tags:
MotoGP, 2005, Nicky Hayden

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›