Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Es regnete beim Kawasaki Test in Jerez, Spanien

Es regnete beim Kawasaki Test in Jerez, Spanien

Es regnete beim Kawasaki Test in Jerez, Spanien

Nach den erfolgreichen Tests in Malaysia dieses Jahr, kam das Kawasaki Team heute auf der kalten und bewölkten Strecke in Jerez an um ihre europäische Phase ihrer Vorbereitungen für die MotoGP Saison 2005 zu beginnen.

Mit der andauernden Entwicklung der Ninja ZX-RR MotoGP Maschine, die vor der neuen Saison Priorität hat, waren die regulären MotoGP Piloten Shinya Nakano und Alex Hofmann zusammen mit dem japanischen Testfahrer Kazuki Shimizu in Jerez auf der Strecke und mit dem Ducati Testfahrer Vittoriano Guareschi.

Kalte Streckentemperaturen verzögerten den Start der Test und der einsetzende Regen um die Mittagzeit zwang zu einer langen Pause im Zeitplan, aber beide, Hofmann und Shimizu konnten sich ihren Weg durch ein gekürztes Testprogramm bahnen, auch unter diesen Bedingungen.

Während Hofmann einige neue Teile an seiner Ninja ZX-RR ausprobierte, arbeitete Shimizu eng mit den Kawasaki Ingenieuren aus Japan und Europa zusammen für weitere Entwicklungen des „Big Bang" Motors, den Nakano zeitiger in dieser Saison auf der Strecke in Malaysia vorstellte.

Nakano´s Testprogramm, das sich auch um den „Big Bang" Motor drehte, wurde zu einem verfrühten Ende gebracht als der 27-jährige japanische Fahrer sich eine leichte Verletzung zuzog, nachdem er beim starken Bremsen mit dem Benzintank seiner Ninja ZX-RR zusammengestoßen war.

Nakano unterzog sich vorsichtshalber einer Visite der Ärzte im Hospital in Jerez, wo er an einer kleinen Schnittwunde an seinem inneren Oberschenkel genäht wurde, ging aber später am Nachmittag wieder zurück auf die Strecke. Der Kawasaki Fahrer wird morgen früh eine Entscheidung treffen, ob er am zweiten Testtag in Jerez fahren wird oder ob nicht.

„Ich habe heute keine einzige Runde geschafft", lamentierte Nakano. „Wir haben spät mit den Tests begonnen, wegen der niedrigen Streckentemperaturen und ich habe mir eine Verletzung zugezogen, genau als der Regen einsetzte. Ich bin an einer kleinen Wunde genäht wurden, diese schmerzt ziemlich, wenn ich mich bewege, ich werde also bis morgen warten bevor ich eine Entscheidung treffe, ob ich am zweiten Testtag fahre oder ob nicht."

„Die Streckenbedingungen waren heute nicht ideal", fügte Hofmann hinzu. „Sogar bevor es regnete war die Strecke rutschig und ziemlich dreckig, wegen der Bauarbeiten, die auf der Strecke durchgeführt werden.

"Die Strecke ist am Nachmittag wieder getrocknet, aber es gibt auf dieser Strecke immer Stellen, an denen das Wasser lang nach dem Regen noch steht, was heißt, dass die Strecke nie komplett trocken war. Wir konnten nur ein paar Dinge am Motorrad testen, aber zuletzt haben wir noch ein Gefühlt für die Strecke bekommen und sind für Morgen für einen ganzen Testtag bereit."

Tags:
MotoGP, 2005, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›