Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Nakano zurück auf der Strecke während Hofmann das Tempo bestimmte

Nakano zurück auf der Strecke während Hofmann das Tempo bestimmte

Nakano zurück auf der Strecke während Hofmann das Tempo bestimmte

Kawasaki Racing´s Shinya Nakano hat am Donnerstag in Jerez wieder getestet, trotz seiner kleinen, aber schmerzhaften Verletzung, die er sich am Vortag zugezogen hatte. Sein Teamkollege Alex Hofmann verbesserte seine Rundenzeiten und war der schnellste MotoGP Fahrer auf der Strecke.

Nakano fuhr 57 Runden auf der Strecke in Jerez, als er mit den Ingenieuren aus Japan und Eurpopa daran gearbeitet hat, die Drosselung des big bang Version der Kawasaki 990cc, inline 4-Zylinder Ninja ZX-RR Motors zu verbessern.

"Die Konzentration heute lag wieder auf dem Big Bang Motor. Wir wissen aus dem Sepang Test, dass diese Maschine im Gegensatz zu der alten einige Vorteile hat, aber es gibt noch immer viel Set up Arbeit zu tun, wenn wir das gesamte Potenzial realisieren wollen", sagte Nakano, der seine beste Runde bei 1'42.69 stoppte.

"Darauf haben wir uns heute konzentriert. Im Moment arbeiten wir daran die Drosselung zu verbessern, weil sie sich noch etwas abseits vom Motor anfühlt, wenn man auf das Gas tritt, aber wir müssen auch die Daten sammeln, die wir brauchen um die big bang Ninja ZX-RR weiter zu entwickeln. Wir werden morgen wieder mit derselben Maschine fahren, aber mit einem etwas anderen Set up."

Alex Hofmann machte das Meiste aus dem besseren Wetter heute und fuhr 81 Runden auf der Strecke in Jerez, er hatte einen Testplan, der sich um die erneuerten Teile des Fahrgestells drehte. Der 24-jährige Deutsche hatte eine Verbesserung in seiner Rundenzeit, welche er mit mehr hinterer Zugkraft und besserer Beschleunigung aus den Kurven raus in Verbindung brachte.

"Heute haben wir die Veränderungen, die wir nach dem Sepang Anfang des Jahres Test am Fahrgestell gemacht haben getestet", kommentierte Hofmann, der mit 1'42.4 die schnellste Zeit fuhr. „Die Bedingungen der Strecke waren heute nicht wirklich ideal zum Testen, aber alles in allem waren die Ergebnisse positiv. Ich konnte meine Rundenzeit verbessern und das Motorrad hatte definitiv eine bessere Beschleunigung aus den Kuren raus, es schien besser auf das harte Gasgeben zu reagieren. Wir werden die Entwicklung morgen fortführen."

Der Kawasaki Testfahrer Kazuki Shimizu war heute wieder bei der Hand um Nakano mit der Entwicklung des neuen ZX-RR Motors zu assistieren. Das Kawasaki Racing Team beenden ihren dreitägigen Test auf der Strecke in Jerez am Freitag.

Tags:
MotoGP, 2005, Shinya Nakano

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›