Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP und 250cc Tests in Valencia kommen zum Ende

MotoGP und 250cc Tests in Valencia kommen zum Ende

MotoGP und 250cc Tests in Valencia kommen zum Ende

Einige 250 Teams waren heute zusammen mit den MotoGP Fahrern Shinya Nakano und Shane Byrne in Valencia auf der Strecke, als sie den zweiten Testtag auf der spanischen Rennstrecke beendeten. Das Wetter war vom frühen Morgen an sehr sonnig, daher waren die Fahrer auch enttäuscht, als die Temperaturen der Strecke bis in den späten Morgen hinein so niedrig waren, die ersten wirklichen Runden konnten daher auch erst gegen halb 12 gefahren werden.

Die MotoGP Fahrer haben beide neue Versionen ihrer Motorräder getestet; Nakano fuhr auf der neuen "Big Bang" Version der Inline 4-Takt Kawasaki und Byrne versuchte ein Gefühl für die neue KTM-unterstützte Proton KR zu bekommen. Da beide die meiste Zeit des Morgens verloren hatten, haben sie die gewohnte Mittagspause durchgearbeitet, Nakano ist dann am Nachmittag noch einmal zwei 10-Runden Sprints gefahren, beide mit positiven Ergebnissen. Byrne hatte gegen 15:30 Uhr einen kleinen Crash in Kurve 3, dieser löste ein kleines Feuer aus und das war auch der Grund weshalb das Team dann für den Rest des Tages wieder in der Box war.

Nakano war beeindruckt von den Ergebnissen, die sein Kawasaki Team bis jetzt schon erreicht hat, "Ich bin mit der "Big Bang" Version des Motors viel glücklicher und ich habe die Ingenieure bereits gefragt, ob es möglich wäre, diesen beim ersten Rennen in Jerez zu benutzen, wir müssen jetzt abwarten, ob man das machen kann. Das Motorrad hat in Sepang, Jerez und nun auch in Valencia gut performt, ich denke also, dass wir gute Fortschritte machen. Die 10 Runden haben mir auch gezeigt, dass die Bridgestone Reifen gut laufen, ich verlasse Valencia also glücklich."

In der Zwischenzeit waren heute auch die 250 Teams wieder beim Testen, die Hondafahrer haben die Arbeit mir ihren neuen 2005er Maschinen fortgesetzt. Der Champ Dani Pedrosa übt dieses Jahr schon zeitig Druck auf die anderen Fahrer aus, er fuhr eine Rundenzeit, die acht Zehntel schneller war, als seine Polezeit hier im letzten November. Sein Teamkollege Hiroshi Aoyama hatte einige Stürze, die beiden 250 Debütanten Jorge Lorenzo und Hector Barbera kamen den Rundenzeiten von Pedrosa am Nächsten, sie sind aber noch immer über eine halbe Sekunden hinter ihrem fliegenden Landsmann.

Inoffizielle Rundenzeiten, heraus gegeben von den Teams:

MotoGP
1. Nakano - Kawasaki : 1'34.5 (73 Runden)
2. Byrne – Proton KR-KTM : 1'36.1 (35)

250cc
1. Pedrosa – Telefonica Movistar Honda : 1'35.5 (80)
2. Lorenzo – Fortuna Honda : 1'36.0 (87)
3. Barbera – Fortuna Honda : 1'36.3 (93)
4. Dovizioso – Kopron Team Scot : 1'36.5 (60)
5. Aoyama – Telefonica Movistar Honda : 1'36.8 (72)
6. Debon – Wurth Honda BQR : 1'36.8 (60)
7. Takahashi – Kopron Team Scot : 1'37.1 (60)
8. Guintoli – Equipe GP de France : 1'38.0 (80)
9. Sekiguchi – Campetella Racing : 1'38.9 (40)
10. Baldolini – Campetella Racing : 1'38.9 (33)
11. Rous – Wurth Honda BQR : 1'39.2 (75 )
12. Heidolf – Castrol Kiefer Honda Racing : 1'40.0 (68)

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›