Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Trotz schlechtem Wetter gehen Yamaha Tests in Australien weiter

Trotz schlechtem Wetter gehen Yamaha Tests in Australien weiter

Trotz schlechtem Wetter gehen Yamaha Tests in Australien weiter

Das Testprogramm des Gauloises und des Fortuna Yamaha Teams auf Phillip Island war heute wieder nicht so gut wegen des Regens in Australien. Die Temperaturen stiegen erst am Nachmittag wieder.

Der Weltmeister Valentino Rossi war der Schnellste und fuhr 74 Runden mit einer Bestzeit von 1'30.65. Er hat Reifen für Michelin gestestet und am Set up der neuen YZR-M1 gearbeitet.
"Leider hat es wieder geregnet und wir konnten heute morgen nichts tun", sagte der Italiener. „Am Nachmittag haben wir dann gute Arbeit leisten können, aber wegen des Wetters konnten wir keine effektiven Tests durchführen. Wir haben weiter an den Einstellungen des Motorrades gearbeitet, aber es war schwierig unsere Arbeit bei diesem Wetter auszuwerten. Ich hoffe sehr, dass es morgen besser wird, denn wir müssen noch etwas an den Einstellungen des Motorrades ändern."

Colin Edwards fuhr 71 Runden mit einer Bestzeit 1'31.00. Der ehemalige Superbike Weltmeister fuhr ein paar Runden im Nassen, bevor er seinen Nachmittag mit Reifentests verbrachte. Auch wenn das Wetter weit weg von gut war, war Edwards zufrieden mit seinen Fortschritten, die er seit dem vorherigen Test in Australien gemacht hat.

Auf der Seite von Fortuna Yamaha hatte Toni Elias die Möglichkeit ein paar Erfahrungen zu sammeln. Nach 90 Runden und einer Bestzeit von 1'32.70 war die Arbeit von Elias zufrieden stellend erledigt.
"Wir haben ein paar verschiedene technische Aspekte ausprobiert, aber ich denke, das Beste heute war, dass ich testen konnte, wie das Motorrad im Nassen reagiert und das gefällt mir", kommentierte Elias.

"Wir haben auch ein paar verschiedene Einstellungen an der Federung ausprobiert, aber wir können noch nichts darüber sagen. Wir werden jeden Tag besser, dank der großartigen Arbeit, die das Team leistet – ich freue mich sehr. Wir haben noch einen ganzen Tag vor uns, an dem wir weiter versuchen unser Bestes zu geben."

Ruben Xaus hat lieber gewartet, bis sich die Bedingungen der Strecke verbessern, er verlies seine Box erst gegen 13.00 Uhr. Xaus fuhr 68 Runden mit einer Zeit von 1'32.32 und war mit dem was er getestet hat zufrieden.

Rundenzeiten: 1. Valentino Rossi – Gauloises Yamaha : 1'30.65 – 74 Runden
2. Colin Edwards – Gauloises Yamaha : 1'31.00 – 71 Runden
3. Rubén Xaus – Fortuna Yamaha : 1'32.32 – 68 Runden
4. Toni Elías – Fortuna Yamaha : 1'32.70 – 90 Runden

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›