Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi sucht nach dem richtigen Gefühl in Catalunya

Rossi sucht nach dem richtigen Gefühl in Catalunya

Rossi sucht nach dem richtigen Gefühl in Catalunya

Sieben Tage nachdem sie ihre Sachen für den jetzigen Test in Australien zusammengepackt haben, macht das Gauloises Yamaha Team mit ihrem intensiven Vorsaison-Entwicklungsprogramm am ersten Tag des offiziellen MotoGP Tests in Catalunya weiter. Valentino Rossi und Colin Edwards zogen sich ihren Vorteil aus dem strahlenden Sonnenschein und den angenehmen Temperaturen um 23 Grad um die Performance ihrer 2005er Version der YZR-M1 auszuwerten.

Sie testeten bis jetzt in diesem Jahr in Sepang und Phillip Island. Die Strecke in Catalunya ist eine komplett neue Herausforderung für die Fahrer und die Maschinen. Die Spanische Strecke besitzt einige unterschiedliche Kurven, eine kürzlich erneuerte Streckenoberfläche und eine 1047 Meter lange Gerade, eine der längsten auf dem Plan der MotoGP Weltmeisterschaft. Das gibt dem Team die Möglichkeit ihr Paket insgesamt zu verbessern.

Rossi und Edwards haben heute größtenteils daran gearbeitet, ein gutes Set up für ihre Bikes zu finden, konnten aber beide neben den schnellsten Fahrern bestehen und beendeten den Tag auf Platz fünf und sechs.

"Wir haben ein paar Probleme das richtige Set up zu finden und ich habe bis jetzt noch nicht das richtige Gefühl gefunden, besonders mit der Vorderseite", sagte Rossi, der seine schnellste Zeit bei 1'43.518 hatte. „Ich hoffe, dass wir uns morgen besser fühlen, wir müssen aber eine Lösung für dieses Problem finden."

"Wir müssen in den nächsten beiden Tagen am Motor arbeiten und herausfinden, was schief gelaufen ist. Ich bin mir aber sicher, dass das Team entdecken wird, was wir brauchen um besser zu werden und wir haben zwei weitere Tage um dahin zu kommen."

Colin Edwards war für den ersten Testtag zufrieden, nachdem er eine Zeit von 1'43.882 fuhr.
"Catalunya ist eine ganz andere Strecke als die auf Phillip Island und wir konnten ein paar andere Dinge am neuen Motorrad auswerten, auch wenn das Material, was uns zur Verfügung stand dasselbe war wie bei den letzten Tests", sagte der Amerikaner.

"Die lange Gerade hier hat uns gezeigt, dass wir im Moment nicht sehr schnell sind, aber so ist es am Anfang überall, daher bin ich ganz zufrieden wie die Dinge laufen. Die Haftung ist nicht die Beste mit dem neuen Asphalt, es braucht einfach noch eine Weile. Ich kann mir vorstellen, dass es beim Rennen im Juni viel besser sein wird."

Der offizielle MotoGP Test wird bis Sonntag andauern, wenn Rossi versuchen wird, seinen Erfolg vom letzten Jahr beim BMW Award zu wiederholen. Dieser wird in einer 40-minütigen Session im Fernsehen übertragen und bietet dem schnellsten Fahrer einen 1er BMW.

Tags:
MotoGP, 2005, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›