Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kawasaki hofft auf Extra Big Bang in Jerez

Kawasaki hofft auf Extra Big Bang in Jerez

Kawasaki hofft auf Extra Big Bang in Jerez

Kawasaki hat beim Test in Catalunya letzte Woche einen weiteren Schritt nach vorn gemacht. Sie wollen ihr technisches Glück in dieser Saison mit dem Big Bang Motor stärken.

"Nach zweieinhalb Jahren Testen und Rennen fahren mit dem „Schreimotor" bei Kawasaki, war ich sehr froh, ein neues Gefühl unter mir zu haben, als ich heute zu dem Big Bang Motor gewechselt bin", sagte Alex Hofmann am Sonntag. „Das Konzept ist die Art wie man fährt, es wird leichter und man kann konsistenter schnelle Zeiten produzieren. Es war motivierend heute den Wechsel zu vollziehen, aber es ist auch ersichtlich in den Performances, dass unsere Rivalen nicht geschlafen haben. Im Moment liefert der Big Bang Motor noch keine höchstmögliche Power, aber ich bin mir sicher, wenn die Entwicklungsarbeit fortgesetzt wird, wird auch das kommen", erklärte der Deutsche, der den Big Bang Motor vor der kommenden Session in Jerez noch gar nicht hätte testen sollen.

Der Teammanager Harald Eckl weiß, dass die Zeit drängt, und er hat sich über den Fortschritt beim letzten Test und die zufriedenstellenden Ergebnisse von Kawasaki sehr gefreut. „Auch wenn wir mit der Entwicklungsarbeit des Big Bang Motors hinterher hängen, zeigt dieses Ergebnis, dass wir in der Performance des Motors große Verbesserungen geschafft haben. Die Ninja ZX-RR hat die Lücke zur Führungsgruppe geschlossen und wir hoffen, bei den IRTA Tests in Jerez nächste Woche weitere Fortschritte machen zu können. Ich bin insgesamt mit dem Fortschritt an diesem Punkt zufrieden und ich bin mir sicher, dass noch mehr von dieser Version des Ninja ZX-RR Motors kommen wird", sagte Eckl.

Shinya Nakano steht in erster Reihe beim Big Bang Projekt und beendete das letzte Wochenende mit einem bittersüßen Nachgeschmack. „Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich habe mir große Mühe gegeben, diese Zeit zu fahren und das war das beste Ergebnis, was heute möglich war. Der neue Big Bang Motor geht in die richtige Richtung, aber man kann sehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, speziell bei der Stabilität der Motorbremse in den Kurveneingängen. Die 2005er Ninja ZX-RR ist viel weiter als mit dem „Schreimotor" vom letzten Jahr, aber alle anderen fahren im Moment noch immer schneller."

Tags:
MotoGP, 2005, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›