Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Harald Eckl ist mit der gestärkten Crew zuversichtlich

Harald Eckl ist mit der gestärkten Crew zuversichtlich

Harald Eckl ist mit der gestärkten Crew zuversichtlich

Das Kawasaki Racing Team bereitet sich auf die dritte volle Kampagne in der MotoGP Klasse vor und hat ein entscheidendes Jahr vor sich, da sie versuchen wollen mit den Yamaha und Honda Teams mitzuhalten.

Um die Entwicklung der Ninja ZX-RR voranzutreiben hat der japanische Hersteller eine neue Motorphilosophie hervor gebracht, aber auch über den Winter seine Crew mit der Einstellung des erfahrenen Ingenieurs Ichiro Yoda gestärkt und mit dem Chefmechaniker dieser Saison, Fiorenzo Fanali.

Der Teammanager Harald Eckl, er führt das Projekt seit 2002, nachdem er in der Superbike/Supersport Szene mit Kawasaki erfolgreich war, kommentierte es so:

"Ich freue mich so professionelle Leute in unserem Team willkommen zu heißen, ihre Streckenerfahrung macht mich für die Zukunft sehr zuversichtlich", sagte Eckl, der ein ehemaliger GP Fahrer ist.

"Yoda-san ist einer der Respektiertesten Ingenieure in der MotoGP und ich bin mir sicher, dass er entscheidend an unserem Entwicklungsprogramm mitarbeiten wird, er arbeitet mit den Ingenieuren und Fahrern um uns einen weiteren Schritt nach vorn zu bringen."

Der Deutsche ist sich auch über die Rolle sicher, die Fiorenzo Fanali im Team spielen wird. Der Italiener arbeitete an der Seite der MotoGP Legenden Giacomo Agostini, Kenny Roberts, Eddie Lawson und Randy Mamola und erst kürzlich Max Biaggi und Marco Melandri bei Yamaha.

"Fiorenzo Fanali wird dieses Jahr mit Shinya Nakano arbeiten und ich denke, dass das eine sehr positive Erfahrung für Shinya werden wird. Fiorenzo ist sehr erfahren und als Ingenieur und Crewchef einer der alten Schule. Er versteht sehr gut, wie er das Beste aus seinem Fahrer herausholen kann."

"Dabei würde ich ihn mit Jerry Burgess von Yamaha vergleichen, weil er sowohl auf der praktischen als auch auf der theoretischen Seite arbeitet. Und er weiß, dass das Gehirn eines Fahrers kein Computer ist. Fahrer verlassen sich noch immer hauptsächlich auf ihr Gefühl und dabei wird Fiorenzo Shinya assistieren."

Eckl brachte auch die Wichtigkeit von Christophe Bourguignon als der Chefmechaniker von Alex Hofmann zum Ausdruck.
"Und es ist wichtig zu wissen, dass Christophe Bourguignon seine fantastische Arbeit mit Alex Hofmann fortsetzen wird. Sie waren 2004 ein starkes Team und Christophe wird in diesem Sport sehr respektiert und war auch an unserem Erfolg letzte Saison beteiligt."

"Ich denke, alles in allem werden wir an den Rennwochenenden eine starke Crew in der Box haben", sagte Eckl abschließend.

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›