Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kawasaki sieht mit großer Zuversicht auf Saison-Eröffnungsrennen

Kawasaki sieht mit großer Zuversicht auf Saison-Eröffnungsrennen

Kawasaki sieht mit großer Zuversicht auf Saison-Eröffnungsrennen

Die letzte Version der Ninja ZX-RR MotoGP Maschine, die jetzt durch den Big Bang 990ccm inline 4-Zylinder Motor verstärkt wurde, hat in Jerez ihr Renn-Debüt. Der neue Motor hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt im Februar. Er hat bereits viel versprechende Performances geliefert, auch wenn seine Entwicklung noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Die beiden Fahrer Shinya Nakano und Alex Hofmann sind schon bekannte Gesichter auf den Ninja ZX-RR Maschinen. Es gibt aber auch einen neue Männer hinter den Kulissen, die den Erfolg Kawasakis in der MotoGP antreiben sollen.

Der japanische Ingenieur Ichiro Yoda ist der technische Direktor und der erfahrene Italienische Ingenieur Fiorenzo Fanali ist der neue Crewchef für Nakano.

Das Kawasaki Team hat die Vorbereitungen der Vorsaison vor einer Woche in Jerez beendet. Die beeindruckenden Darbietungen von Nakano und Hofmann haben das Team in eine zuversichtliche Stimmung hinsichtlich des Eröffnungsrennens gebracht.

"Ich mag die Strecke in Jerez und die zahlreichen Fans auf den Tribünen und den Seitenhängen machen es zu einem besonders tollen Rennen, um die neue Saison zu starten", kommentierte Nakano. „Wir haben viele Daten von unseren Tests hier, mit dem Big Bang Motor und dem letzten Fahrgestell. Es ist wichtig, dass man eine gute Balance mit dem Fahrgestell hat, weil es so viele Richtungswechsel gibt und mit einer guten Balance ist man auf der Strecke nicht so aggressiv."

"Wenn man in Jerez ordentlich Gas gibt, erreicht man meistens eine langsamere Rundenzeit als man erwartet hat. Ich mag besonders den letzten Part der Strecke, der von den schnellen linken Kurven in die flachen rechten Kurven führt. Und genau wegen diesen Abschnitten ist es auf dieser Strecke gefährlich zu schnell zu fahren. Nach all den Tests kann ich es jetzt nicht mehr erwarten endlich Rennen zu fahren."

Alex Hofmann sagte: "Nach langem Warten können wir jetzt wieder Rennen fahren. Es war eine lange Testzeit, aber jetzt haben wir endlich das erste Rennen vor uns. Jerez ist für mich eine gute Strecke und sie sollte den Eigenschaften der Ninja ZX-RR definitiv gut stehen, besonders weil hohe Geschwindigkeiten hier nicht so wichtig sind um schnelle Runden zu fahren."

"Ich hatte mit dem neuen Big Bang Motor nur eine begrenzte Zeit, aber meine Eindrücke sind sehr positiv: es ist definitiv ein Fortschritt", sagte der Deutsche. „Die Beziehung zwischen Drossel und Balance sind in den schnellen Kurven der Schlüsselfaktor um in Jerez schnelle Runden zu fahren. Ich möchte meine Meisterschaftskampagne in Jerez stark beginnen und ich werde Alles dafür geben."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMIO MARLBORO DE ESPAÑA, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›