Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Letztes Jahr in der MotoGP: Gibernau - Heimsieg im Regen

Letztes Jahr in der MotoGP: Gibernau - Heimsieg im Regen

Letztes Jahr in der MotoGP: Gibernau - Heimsieg im Regen

Sete Gibernau machte das Beste aus andauernd nassen Konditionen und holte sich den Sieg bei seinem Heimrennen in Jerez. Er beglückte damit 124.933 heimische Fans, die die Tribünen schon vom frühen Morgen an, trotz des Regens füllten. Der Sieg beim zweiten Rennen der Saison führte Gibernau an die Spitze der Meisterschaft, mit einem Punkt Vorsprung auf Max Biaggi, der wie schon im ersten Rennen den zweiten Platz besetzte. Alex Barros füllte das Honda-Podium mit Platz drei. Valentino Rossi fuhr als Vierter über die Ziellinie – das war das erste Mal seit dem tschechischen Grand Prix 2002, dass er nicht auf das Podium fuhr.

Gibernau überquerte die Linie 5.452 Sekunden vor Biaggi, aber das Rennen selbst verlief viel knapper als der Sieg. Der Italiener fuhr Rad an Rad mit dem Spanier bevor er am Ende an Geschwindigkeit verlor. Barros ist nach dem Sturz von Marco Melandri Dritter geworden. Melandri war gerade auf dem Weg zu seinem ersten MotoGP Podium, bis er acht Runden vor Schluss stürzte. Rossi musste sich seinen Honda-Teamkollegen Nicky Hayden vom Hals halten. Hayden hatte sich schnell von einem schlechten Start erholt und verfolgte den Italiener um den vierten Platz. Rossi blieb hartnäckig und wurde dadurch Dritter in der Meisterschaft, nur zwei Punkte hinter Biaggi.

Carlos Checa hatte einen guten Start aus der ersten Reihe, fiel aber dann zurück und ging als Sechster ins Ziel. Colin Edwards und Kenny Roberts versuchten an ihn heran zu kommen, schafften es aber nicht. Der junge Neueinsteiger Michel Fabrizio erholte sich von einer kurzen Ausfahrt ins Kiesbett und erreichte einen sehr guten zehnten Platz auf der WCM. Neil Hodgson musste bei diesem zweiten MotoGP Rennen wegen eines mechanischen Problems leider aufgeben als er gerade auf der siebten Position fuhr.

Kurtis Roberts, Makoto Tamada und Jeremy McWilliams mussten auch aufgeben. Troy Bayliss, Ruben Xaus und Shane Byrne stürzten alle und Norick Abe, Loris Capirossi, Alex Hofmann, Nobuatsu Aoki und John Hopkins konnten alle noch in die Punkte fahren.

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMIO MARLBORO DE ESPAÑA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›