Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri bereitet sich auf Jerez vor

Melandri bereitet sich auf Jerez vor

Melandri bereitet sich auf Jerez vor

Marco Melandri bereitet sich auf seine erste Saison mit dem Telefonica Movistar Honda Team vor. Er ist mit dem Zweiten der Meisterschaften 2003 und 2004, Sete Gibernau, im Team. In den Wintertests hat er sich gut gehalten und ist für sein Debüt als Hondafahrer zuversichtlich.

Vor dem Start der Saison nahm er an der neuen XPD Promotions-Kampagne teil. Er hatte ein Fotoshooting in dem er nur seine neuen Stiefel trug... „Als die mit dieser Idee zu mir kamen dachte ich mir nur „Warum nicht?". Zuerst habe ich mich nicht so wohl gefühlt, aber es hat nicht sehr lang gedauert und ich fühlte mich wohler. Letztendlich war es eine lustige Erfahrung", sagte der Italiener.

Über seinen Wechsel zu Honda und seinen neuen Teamkollegen sagte Melandri: "Ich habe wieder das Verlangen zu Fahren. Ich habe Spaß auf dem Motorrad und ich habe jetzt ein Team, das an mich glaubt und mich in meiner Arbeit unterstützt. Mit dem Gresini Team habe ich die ideale Arbeitsumgebung gefunden, mit der RC211V als außergewöhnliches Motorrad. Es passt sehr gut zu meinem Fahrstil. Ich mag es wirklich sehr und jedes Mal, wenn ich damit fahre, versuche ich es besser kennen zu lernen."

"Ich kann es nicht erwarten in Jerez auf die Strecke zu fahren. Es ist eine Strecke, die ich wirklich mag, weil sie sehr technisch ist. Man kann hier fliesend fahren. Die Zeiten fährt man in den schnellen Kurven, besonders in den letzten beiden Rechten. Die besten Plätze zum Überholen sind kurz vor Ende der beiden Geraden. Jerez ist nicht nur wegen seiner Strecke, sondern auch wegen seinen Zuschauern sehr schön. Die Sensation, die man spürt, wenn man ins Stadion kommt, ist unglaublich. Aus der Sicht der Zuschauer denke ich, ist das der faszinierendste GP der ganzen Meisterschaft."

Melandri war auch mit der Arbeit beim offiziellen Test in Jerez zufrieden: „Die Arbeit in Jerez war sehr wichtig. Ich konnte mein Renntempo verbessern. Ich bin jeden Tag um die 90 Runden gefahren und am dritten Tag habe ich mich zu einer Rennsimulation entschieden. Während des Tests in Jerez konnte ich das Motorrad im Nassen probieren. Es war für mich das erste Mal mit der RCV im Regen und ich war positiv überrascht."

"Am Sonntag konnte ich sogar meine Rundenzeiten durch die Qualifikationsreifen von Michelin verbessern. Dadurch konnte ich trainieren und ich muss sagen, dass ich mit den Rundenzeiten sehr zufrieden bin. Es war am Sonntag, den 27. März die Zweitbeste Zeit des Tages. Jetzt fühle ich mich mehr als ganzer Fahrer und bin bereit für die Herausforderung 2005."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMIO MARLBORO DE ESPAÑA, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›