Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Peinlicher Auftritt für Alex Hofmann von Kawasaki

Peinlicher Auftritt für Alex Hofmann von Kawasaki

Peinlicher Auftritt für Alex Hofmann von Kawasaki

Der portugiesische Grand Prix beginnt für Alex Hofmann von Kawasaki mit einem schmerzhaften Erlebnis, als der 24-jährige Deutsche während einer Demonstrationsfahrt in Estoril am Mittwoch mit seiner Ninja ZX-RR stürzte.

Hofmann war zusammen mit seinen befreundeten Fahrern Alex Barros, Makoto Tamada, Casey Stoner und Mika Kallio bei einer kurzen Demonstrationsfahrt vor einem kleinen, aber enthusiastischen Publikum im Zentrum von Estoril unterwegs, um das Rennen im Autodromo Fernanda Pires de Silva zu promoten.

Eine kurze Darbietung des 2-Takt Kontingentes verlief ohne Probleme, aber die Power der Kawasaki Ninja ZX-RR warf Hofmann von seiner Maschine, als er gerade wieder zurück fahren wollte.

Der Kawasaki Fahrer ging ein bisschen zu zeitig aufs Gas als er den Berg rauf fahren wollte, in Richtung Casino. Das Ergebnis war, dass die Hinterseite seines Motorrades wegen der rutschigen Straßenoberfläche rum kam und ihn abwarf, vor den Augen erstaunter Menschen und Fernseh-Crews.

"Ich weiß nicht, was passiert ist", erklärte Hofmann. „Ich bin gar nicht so sehr aufs Gas getreten, aber die Hinterseite kam trotzdem rum ohne irgendeine Warnung. Ich denke, es war nur eine Kombination von kalten Reifen und einer rutschigen Straße. Es ist schlimm genug überhaupt zu stürzen, aber es mit 40 km/h bei einer Demonstrationsfahrt zu tun, ist unheimlich peinlich. Ich wollte vor den Zuschauern nicht meinen Helm absetzen, dann hätten sie nämlich sehen können, wie rot ich war!"

"Und als ob es nicht schlimm genug gewesen wäre vor den ganzen Leuten zu stürzten, waren da auch noch einige Fernseh-Crews am Start. Die meisten Leute im Paddock haben den Sturz schon im Fernsehen gesehen, bevor ich wieder auf der Strecke war… Ich weiß also, dass ich mir dieses Wochenende ein paar Jokes gefallen lassen muss."

Während sich der Schaden an seiner Ninja ZX-RR auf eine gebrochene Fußraste und ein paar Kratzer an der Verkleidung begrenzte, hat Hofmann sich die linke Hand stark beim Aufkommen auf dem Boden gestaucht. Später fand man dann im Clinica Mobile heraus, dass er sich zwei kleine Knochen in seinem Handgelenk gebrochen hat.

„Ich kann mein Pech gar nicht glauben. Andere Fahrer hatten während der Tests viel schwerere Stürze und kamen immer unverletzt davon. Selbst Shakey Byrne hatte nach dem Sturz mit seinem Scooter bei 50 km/h nur einen schweren Kopf, auch wenn er zu der Zeit keine Schutzbekleidung getragen hat. Das war mein erster Sturz seit dem Eröffnungsrennen letzte Saison in Welkom, aber ich habe es geschafft, mir zwei Knochen in meiner Hand zu brechen, indem ich bei fast nur Schrittgeschwindigkeit gestürzt bin. Unglaublich."

"Ich bin über die Spitze meines Motorrades abgestiegen und mit der linken Hand ziemlich hart auf dem Boden aufgeschlagen. Im Moment ist mein Handgelenk ziemlich geschwollen, aber ich hoffe, wenn ich mich heute ausruhe, dass ich für das Training morgen wieder okay bin", fügte der gequetschte, aber gut gelaunte Kawasakifahrer hinzu.

Tags:
MotoGP, 2005, betandwin.com GRANDE PREMIO DE PORTUGAL, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›