Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Alle freuen sich für Red Bull KTM

Alle freuen sich für Red Bull KTM

Alle freuen sich für Red Bull KTM

Der Red Bull KTM Fahrer Mika Kallio wurde der erste finnische Fahrer seit 30 Jahren, der einen Straßenrennen-Grand Prix mit einem brillanten Sieg beim betandwin.com Grande Premio de Portugal gewann.

Bei einem dramatischen Foto-Finish gewann Kallio, 22, mit nur 0.008 Sekunden Vorsprung das hart erkämpfte Rennen. Der spanische Fahrer Hector Faubel auf der Aprilia wurde Zweiter. Der letzte Finne, der bei einen Straßenrennen-GP siegte, war Pentti Korhonen, der 1975 das 350ccm Rennen in Jugoslawien gewann.

Seinem zweiten Platz letzte Woche in Jerez gefolgt, führt Kallio jetzt mit 45 Punkten die 125ccm Weltmeisterschaft an.

"Natürlich bin ich sehr glücklich meinen ersten GP zu gewinnen. Es ist lange her, seit ein finnischer Fahrer auf der Spitze des Podiums stand", kommentierte Kallio. „Das Rennen war anstrengend, weil ich viele Runden geführt habe und manchmal ist es eben einfacher hinterher zu fahren."

"Ich habe Faubel vorbei gehen lassen um sein Tempo zu begutachten. In der letzten Runde wusste ich dann, dass ich die Führung in der letzten Kurve übernehmen musste. Mein Hinterreifen ist ein bisschen gerutscht. Mein Motorrad war sehr schnell, ich konnte ihn daher auf der Geraden abhalten."

Der Teammanager Harald Bartol kommentierte: „Ein großer Tag für KTM und Mika. Es ist ein fantastischer Sieg für Jeden. Ich habe heute ehrlich gesagt, nicht gedacht, dass ein anderer Fahrer so dicht an Mika ran kommt, aber die Wetterbedingungen, der Regen haben es nicht ermöglicht, dass er seine Geschwindigkeit aus der Qualifikation wiederholt."

Der Österreicher kommentierte auch noch die Darbietungen seiner anderen beiden Fahrer, Gabor Talmasci, der aus der Führung heraus in Runde 2 stürzte und Julian Simon, der nach einem harten Kampf in der Masse Neunter wurde.

"Gabor hat Pech gehabt, nachdem er zu Beginn die Führung hatte, aber für China sollte er wieder fit sein", sagte Bartol. Sein ungarischer Fahrer hat sich keine Knochen gebrochen, hat aber ein paar Abschürfungen am rechten Knöchel und Schmerzen im Rücken und in den Rippen, „...und Julian hat mit seiner Fahrt heute sein Potenzial als Rennfahrer gezeigt, es war ein harter Kampf für ihn."

Tags:
125cc, 2005, betandwin.com GRANDE PREMIO DE PORTUGAL

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›